MONARCHIE Dänemarks neuer Prinz heißt Felix


Der zweite Enkel von Dänemarks Königin Margrethe II. ist am Freitag im Dörfchen Møgeltønder nahe der dänisch-deutschen Grenze auf den Namen Felix getauft worden.

Der zweite Enkel von Dänemarks Königin Margrethe II. ist am Freitag im Dörfchen Møgeltønder nahe der dänisch-deutschen Grenze auf den Namen Felix getauft worden. Der Name des vor zweieinhalb Monaten geborenen zweiten Sohnes von Prinz (33) Joachim und Prinzessin Alexandra (38) war bis zuletzt ein so streng gehütetes Geheimnis, dass sogar der zuständige Hofpastor die Entscheidung der Eltern erst unmittelbar vor der Taufe in einem verschlossenen Umschlag überreicht bekam. Der Täufling schlief von der ersten Minute der Zeremonie an friedlich auf dem Arm der Mutter.

Platz vier der Thronfolge

Der neue Spross des dänischen Königshauses hat den vierten Platz in der Thronfolge hinter Kronprinz Frederik (34), seinem eigenen Vater und seinem älteren Bruder Prinz Nikolai (3). Mit vollem Namen heißt der Prinz Felix Henrik Valdemar Christian. Enttäuscht über die Namensgebung äußerten sich die Initiatoren des »Volksanliegens Knud soll er heißen«. Die Initiative dafür hatte die Satire-Redaktion der Zeitung »Politiken« ergriffen, die nach eigenen Angaben mehrere tausend Unterschriften für den »guten alten und königliche Männlichkeit ausstrahlenden Namen Knud« eingesammelt hatte. »Jetzt können wir nur hoffen, dass Kronprinz Frederik seinen ersten Sohn Knud nennt«, meinte »Politiken«-Redakteur Bjarne Schilling über das Scheitern der humorvoll gemeinten Initiative.

Fast nur Freunde und Verwandte

Begeistert über die malerische Kulisse im kleinen Taufort unmittelbar neben Schloss Schackenborg, dem Domizil der Eltern, äußerte sich der britische Filmstar Roger Moore. »Das ist ja wie eine Reise in die Vergangenheit«, meinte der frühere James Bond, der mit seiner dänischen Ehefrau Kiki Tholstrup zur Taufe gekommen war. Prinz Joachim und Prinzessin Alexandra hatten in die 800 Jahre alte Dorfkirche nur wenige adlige Gäste, dafür aber umso mehr Freunde sowie Angehörige der aus Hongkong stammenden Prinzessin Alexandra eingeladen.

Kleiner Prinz wirkte zufrieden

Bei wechselhaftem Herbstwetter säumten einige hundert Schaulustige die Dorfstraße mit Natursteinpflaster zwischen Schloss und Kirche. Im dänischen Fernsehen hieß es, dass möglicherweise mehr Medienvertreter als Taufgäste und Schaulustige zusammen nach Møgeltønder gekommen waren. Der gut genährt und zufrieden wirkende kleine Prinz trug für die kirchliche Zeremonie ein schon für seinen älteren Bruder entworfenes Taufkleid mit Spitzenbesatz aus Tønder.

Prinz Frederik kam allein

Joachim betreibt in Møgeltønder ein Landgut. Er gilt als der »bodenständigere« der beiden Söhne der 62-jährigen dänischen Königin. Kronprinz Frederik kam ohne seine feste australische Freundin Mary Donaldson zur Taufe des zweiten Neffen. Die Kopenhagener Medien hatten in der Vorwoche unter Berufung auf Hof- und Regierungskreise von einer unmittelbar bevorstehenden Verlobung des Paares berichtet. Für diesen Fall hätte die dunkelhaarige Juristin von der Insel Tasmanien nach Møgeltønder als Teil der Königsfamilie kommen können. Der bei der Taufe ausgesprochen entspannt wirkende Frederik kümmerte sich hier vor allem um seinen 3-jährigen Neffen, der in Møgeltønder den öffentlichen Dorfkindergarten besucht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker