HOME

Nach Schlägerei mit Taxifahrer: Daniel Aminati muss 29.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

Beim ProSieben-"Promiboxen" hatte Daniel Aminati seine "Schlagkraft" bereits unter Beweis gestellt. Jetzt muss der Moderaror blechen, weil er 2008 einem Taxifahrer einen Faustschlag verpasst hat.

TV-Moderator Daniel Aminati ("taff") ist wegen einer Schlägerei vor einem Innsbrucker Gericht zu einer Geldstrafe von 29.000 Euro verurteilt worden. Entsprechende Medienberichte bestätigte das Oberlandesgericht Innsbruck am Montag. Aminati hatte einem Taxifahrer nach einem Auftritt in einem Tiroler Nachtclub einen Faustschlag verpasst. Das Urteil ist rechtskräftig. Nach Angaben der "Tiroler Tageszeitung" bezeichnete Aminati seine Tat als "einmaligen Ausrutscher im Affekt".

Der Vorfall liegt schon einige Jahre zurück. Bereits 2008 kam es zu der Auseinandersetzung. Wie die Zeitung berichtet, soll sich der 39-Jährige ein eigentlich schon reserviertes Taxi geschnappt haben wegen eines ausgedehnten Halts bei einem Würstchenstand mit dem Fahrer in Streit geraten sein. Nach dem Faustschlag des Entertainers, der schon beim diesjährigen ProSieben-"Promiboxen" teilnahm, erlitt der Taxifahrer eine blutende Wunde sowie Verletzungen im Auge. Der Mann habe daraufhin 13 Monate nicht mehr in der Nacht fahren können, hieß es. Aminati muss die Anwaltskosten seines Opfers übernehmen und für alle weiteren Folgekosten wegen der Augenverletzung aufkommen.

fle/DPA / DPA