Naomi Campbell Vom Laufsteg an den Putzeimer

Für einen ihrer berüchtigten Wutausbrüche muss Topmodel Naomi Campbell jetzt büßen: Am Morgen trat sie ihren Putzdienst bei der New Yorker Stadtreinigung an. Ihr Outfit sah allerdings eher nach Laufsteg aus.

Das britische Supermodel Naomi Campbell (36) hat ihren einwöchigen Strafdienst bei der New Yorker Stadtreinigung angetreten. Laut CNN ließ sich die für ihre handgreiflichen Wutausbrüche berüchtigte Campbell am Montagmorgen (Ortszeit) in schwarzen Stiletto-Stiefeln und einer knielangen schwarzen Jacke vor einem Lagerhaus der Stadtreinigung in Manhattans Lower East Side absetzen.

Für ihren Einsatz mit Besen und Putzlappen brachte sie ein Paar Arbeitsstiefel mit, die sie für alle sichtbar von der Schulter baumeln ließ. Auf Fragen von Reportern und Fotografen ging das schwarze Model nicht ein. Vor ihr hatte bereits der Sänger Boy George im vergangenen Sommer als Straßenkehrer eine ähnliche Strafe in New York absolviert.

Streit um fehlende Jeans endete mit Platzwunde

Campbell gestand im Januar vor Gericht, ihre Haushälterin Ana Scolavino vor einem Jahr im Streit um eine fehlende Jeans am Hinterkopf verletzt zu haben. Sie warf nach eigenen Angaben mit einem Handy um sich. Sie habe die Angestellte jedoch nicht treffen wollen, beteuerte die temperamentvolle Britin. Scolavino ließ sich wegen der Verletzung im Krankenhaus behandeln. Für die Unkosten muss Campbell aufkommen. Das Model will ihre Stiefel und Arbeitshosen nach dem Strafdienst versteigern und den Erlös einer wohltätigen Organisation zukommen lassen.

Campbell stand bereits mehrfach wegen den Folgen ihrer unkontrollierten Wutausbrüche vor Gericht. Im Jahr 2000 bekannte sie sich in Kanada schuldig, ihre damalige Assistentin mit einem Telefon auf den Kopf geschlagen zu haben. Ein Aufenthalt in einer Klinik für Wutmanagement schien nicht geholfen zu haben: Drei Jahre später warf sie ein Telefon nach einer anderen Mitarbeiterin, von der sie ebenfalls verklagt wurde.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker