VG-Wort Pixel

Video auf Instagram Natascha Ochsenknecht: "Corona gibt es – ich habe es am eigenen Körper gespürt"

Natascha Ochsenknecht  lächelt verhalten
Natascha Ochsenknecht hat sich mit dem Coronavirus angesteckt
© Gerald Matzka / DPA
Natascha Ochsenknecht offenbart ihre Covid-19-Erkrankung in einem Instagram-Video. Die 56-Jährige schildert ihre Symptome – verbunden mit einem eindringlichen Appell an Skeptiker und Leugner.

Es ist ein eindringlicher Appell an alle, die Corona verharmlosen oder gar leugnen: Natascha Ochsenknecht hat auf ihrem Instagram-Account ein Video veröffentlicht, in dem sie von ihrer eigenen Covid-19 Erkrankung berichtet. Die 56-Jährige hätte eigentlich am vergangenen Freitag gemeinsam mit ihrer Tochter Cheyenne zu Gast in der NDR-Talkshow sein sollen. Doch der Auftritt der beiden Frauen wurde abgesagt.

Nun ist klar warum: Natascha Ochsenknecht wurde positiv auf das Coronavirus getestet. "Ich war die ganzen letzten zehn Tage ausgeknockt. Ich lag flach mit üblem Husten, schlimmen Gliederschmerzen, meine Augenhöhlen sind zersprungen und meine Lunge hat gebrannt wie Feuer", schildert Natascha Ochsenknecht ihre Symptome. Auch Geruchs- und Geschmackssinn habe sie verloren. Inzwischen gehe es ihr bis auf etwas Husten wieder besser, so das Ex-Model.

Natascha Ochsenknecht ist Corona-Risikopatientin

Natascha Ochsenknecht ist erst kürzlich von Berlin nach Graz gezogen. Dort lebt ihre Tochter Cheyenne gemeinsam mit ihrem Freund, die beiden erwarten in wenigen Monaten ihr erstes gemeinsames Kind. Ochsenknecht will ihre 20-jährige Tochter in dieser Situation unterstützen, doch nun brauchte erstmal sie Hilfe. "Chayenne geht's gut. Die war zwar auch krank, aber das hat mit mir Gott sei Dank nichts zu tun", sagte Natascha Ochsenknecht in ihrer Videobotschaft und gab damit Entwarnung, dass sie die Schwangere angesteckt haben könnte. Sie habe sich nach dem positiven Testergebnis direkt isoliert und in Quarantäne begeben, erklärte die 56-Jährige.

Ochsenknecht appelliert an ihre Follower: "Bleibt gesund, passt auf euch auf! Es ist tatsächlich kein lockerer Spaziergang. Bei jedem schlägt es anders an, aber ich bin froh, dass ich als Risikopatientin alles so gut überstanden habe. Und an alle Menschen, die sagen, Corona gibt es nicht: Doch. Ich habe es am eigenen Körper gespürt. Also haltet mal den Ball flach und verunsichert die Menschen nicht noch mehr." Für ihren Beitrag, den sie mit dem Kommentar "Es ist Zeit für die Wahrheit" versehen hat, erhält Ochsenknecht überwiegend positiven Zuspruch verbunden mit zahlreichen Genesungswünschen, unter anderem von Comedian Ilka Bessin und TV-Darstellerin Danni Büchner.

Lesen Sie auch:

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker