HOME

Neu-Russe: Machthaber Kadyrow spendiert Depardieu Wohnung

Seit ein paar Wochen besitzt Gérard Depardieu einen russischen Pass. Jetzt kündigt er an, einen Film über Tschetschenien zu drehen und bekommt prompt vom Machthaber eine Fünf-Zimmer-Wohnung geschenkt.

Schauspieler Gérard Depardieu, 64, hat sich von dem umstrittenen tschetschenischen Machthaber Ramsan Kadyrow, 36, in dem russischen Ex-Kriegsgebiet eine Wohnung schenken lassen. Er habe dem französischen Filmstar ("Asterix und Obelix") persönlich den Schlüssel zu einer Fünf-Zimmer-Wohnung in der wiederaufgebauten Hauptstadt Grosny überreicht, berichtete Kadyrow am Montag. In der islamisch geprägten Teilrepublik im Nordkaukasus leben viele Menschen unter ärmlichsten Verhältnissen.

Kadyrow ernannte Depardieu zudem zum Ehrenbürger. Staatsmedien zeigten, wie die beiden kräftig gebauten Männer über die Tanzfläche wirbelten. Depardieu kündigte an, einen Film über den Wiederaufbau des im Bürgerkrieg stark zerstörten Grosny zu drehen. Kadyrow schmückt sich angesichts massiver Ablehnung aus dem Westen gerne mit internationalen Stars aus Kultur und Sport.

Menschenrechtsaktivisten werfen Kadyrow vor, zahlreiche Verstöße gegen die Menschenrechte, Entführungen und Morde seiner Sicherheitskräfte zu decken. Nach zwei Kriegen, die Moskau seit 1994 gegen die Rebellen in Tschetschenien führte, ist die überwiegend muslimisch geprägte Teilrepublik nach offiziellen Darstellungen zur Ruhe gekommen. Bis heute kämpfen aber radikalislamische Rebellen für die Unabhängigkeit von Moskau.

Depardieu, der von Präsident Wladimir Putin einen russischen Pass erhalten hatte, hat offiziell in der Stadt Saransk rund 650 Kilometer südöstlich von Moskau seinen ständigen Wohnsitz.

vale/DPA/AFP / DPA