HOME
Johann Gudenus fürchtet weitere Enthüllungen

Regierungskrise in Österreich

Der Nebendarsteller aus dem Ibiza-Video: Johann Gudenus, Straches "Mann fürs Grobe"

Johann Gudenus gab den Dolmetscher in dem Ibiza-Video. Seine Schützenpose in den Aufnahmen sorgte für Häme in den sozialen Medien. Der Nebendarsteller des Skandals im Porträt.

Zelimkhan Bakayev

Tschetschenien

Dieser Sänger wird seit Monaten vermisst - wurde er ermordet?

Saur Dadajew, Verdächtiger im Mordfall Nemzow: Geständnis unter Folter?

Mord an Oppositionellen

Das sind die Verdächtigen im Fall Boris Nemzow

Soldaten überwachen eine Demonstration gegen das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny

Neue Mohammed-Karikaturen

Tschetschenen demonstrieren gegen "Charlie Hebdo"

Tschetschenien

Mindestens zehn Tote nach Schießerei in Grosny

Todgeweihte Giraffe

Tschetscheniens Präsident bietet Marius Asyl an

Dreh in Tschetschenien

Gérard Depardieu weist Kritik an Actionfilm zurück

Brand in kaukasischem Hochhaus

Gérard Depardieus Apartment geht in Flammen auf

Wolkenkratzer "Olymp" in Grosny

Hochhausbrand nach Stunden gelöscht

Abgewatscht - der satirische Wochenrückblick

Wie der Papst in Nizza

Neu-Russe

Machthaber Kadyrow spendiert Depardieu Wohnung

Neu-Russe Gérard Depardieu

Ein großer Film über fröhliche Tschetschenen

Umstrittene Feier in Tschetschenien

MDR-Ballett tanzte für Kadyrow

Warum Stars für Bares fast alles tun

Melodien für Millionen

Von Sarah Stendel

Pressespiegel zu Tschetschenien

Rebellen-Angriff aufs Regionalparlament

Terrorangriff in Tschetschenien

Mindestens drei Menschen sterben in Grosny

Angriff auf Parlament in Tschetschenien

Selbstmordattentäter töten vier Wachen

Tschetschenien

Angriff auf das Parlament blutig beendet

Doku Umarow

Russlands Bin Laden

Mord an Menschenrechtlerin

Aktivisten beschuldigen tschetschenischen Machthaber

Tschetschenien

Russland beendet Anti-Terror-Kampf

Tod eines Tschetschenen

Ein Mord wird zur Staatsaffäre

Tschetschenien

Ein Präsident auf dem Parkplatz

Von Andreas Albes

Anna Politkowskaja

Die Unbestechliche

Von Andreas Albes
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?