HOME

Tschetschenien: Angriff auf das Parlament blutig beendet

Terror in der russischen Kaukasusrepublik Tschetschenien: Mutmaßliche Separatisten haben das Parlament gestürmt und mehrere Wachmänner erschossen. Nach russischen Angaben sollen die Angreifer inzwischen getötet worden sein.

Bei einem Angriff von Untergrundkämpfern auf das Parlament der russischen Kaukasusrepublik Tschetschenien sind zahlreiche Menschen um Leben gekommen. Inzwischen sollen alle Angreifer tot sein. Nach Angaben von Republikchef Ramsan Kadyrow konnten sie nach kurzen Kämpfen getötet werden.

Wie die Agentur Interfax am Dienstag meldete, seien die Aufständischen am Morgen in der Hauptstadt Grosny in das Gebäude gestürmt und hätten dabei drei Wachleute erschossen. Zwei Angreifer hätten sich in die Luft gesprengt und dabei mindestens vier weitere Menschen getötet. Die anderen Aufständischen hätten sich mit Geiseln verschanzt. Die Leitung des Parlaments sei mit gepanzerten Fahrzeugen in Sicherheit gebracht worden, hieß es.

Die genaue Zahl der Untergrundkämpfer sowie der Toten und Verletzten sei noch unklar, berichtete das Staatsfernsehen am Dienstag. Eine Sondereinheit der Polizei untersuche das Gebäude in der Hauptstadt Grosny derzeit auf Minen.

Russlands Innenminister hat sich eingeschaltet

Der kremltreue tschetschenische Republikchef Ramsan Kadyrow sei kurz nach dem Angriff zum Tatort gefahren und leite persönlich die Gegenmaßnahmen, sagte ein Polizeisprecher in Grosny. In Moskau habe sich Innenminister Raschid Nurgalijew eingeschaltet.

In den verarmten Unruherepubliken Tschetschenien, Dagestan und Inguschetien im Nordkaukasus liefern sich islamistische Separatisten und kriminelle Banden immer wieder blutige Gefechte mit kremltreuen Einheiten.

DPA / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.