HOME

Tschetschenien: Dieser Sänger wird seit Monaten vermisst - wurde er ermordet?

Er ist seit Anfang August verschwunden: Der russische Sänger Zelimkhan Bakayev wollte in Tschetschenien seine Schwester besuchen. Doch er kam nie an. LGBT-Aktivisten glauben, er könnte von dortigen Behörden verschleppt und ermordet worden sein.

Zelimkhan Bakayev

Zelimkhan Bakayev auf einem offiziellen Twitter-Foto Anfang des Jahres.

Er wurde zuletzt am 8. August in Tschetscheniens Hauptstadt Grosny gesehen: Popstar Zelimkhan Bakayev war aus Moskau in die russische Teilrepublik gereist, um an der Hochzeit seiner Schwester teilzunehmen. Doch an der Feier kam er nie an. Freunde des 26-Jährigen wollen gesehen haben, wie er von Männern in Uniform abgeführt wurde. Seitdem ist Bakayev spurlos verschwunden.

Was ist mit Zelimkhan Bakayev passiert? Der russische LGBT-Aktivist Igor Kochetkov erhebt schwere Vorwürfe gegen die tschetschenische Regierung unter Machthaber Ramsan Kadyrow. Er vermutet, dass der junge Mann Opfer der landesweiten Repressalien gegen Schwule wurde. Auf einer Pressekonferenz in Moskau sagte Kochetkov in dieser Woche: "Ende August hat sich unser früherer Verdacht bestätigt, dass Bakayev von tschetschenischen Behörden verhaftet wurde, weil er unter Verdacht stand, homosexuell zu sein."

Bakayev soll ermordet worden sein

Nach Informationen des US-amerikanischen Schwulenmagazins "Newnownext" soll Bakayev ermordert worden sein. Demnach hätten Menschenrechtsaktivisten vor Ort bestätigt, dass der Sänger wenige Stunde nach seiner Festnahme zu Tode gequält worden sei. "Er wurde binnen drei Stunden nach seiner Ankunft festgenommen. Nach zehn Stunden war er tot", zitiert das Magazin seine Quelle.

Die Behörden in Tschetschenien bestreiten, etwas mit dem Verschwinden Bakayev zu tun zu haben. Bereits Anfang des Jahres berichteten russische Medien, darunter die kremlkritische Zeitung "Nowaja Gaseta", und Menschenrechtsorganisationen von grausamen Übergriffen gegen Homosexuelle in Tschetschenien. Die EU forderte im April Aufklärung über entsprechende Meldungen - bislang mit wenig Erfolg.

Video soll Bakayev in Deutschland zeigen

Offenbar versuchen tschetschenische Offizielle das Verschwinden Bakayev gezielt zu vertuschen. Ihre Version: Der Sänger habe das Land verlassen. Um diese These zu unterstützen, tauchte vor ein paar Tagen ein Video auf Youtube auf, in dem Bakayev angeblich in Deutschland zu sehen sei. "Hier sind die Menschen viel freundlicher", sagt der junge Mann in dem Video. Menschrechtsaktivisten halten es jedoch für eine Fälschung. In dem Clip sind Energydrinks zu sehen, die nur in Russland erhältlich sind.

Verbrechensopfer: Manchmal lässt sich der Rechtsstaat schwer ertragen
mai
Themen in diesem Artikel