HOME

Neue Miss Germany: Berlinerin will "Deutschland ein Gesicht geben"

Anne Julia Hagen aus Berlin ist die neue Miss Germany. Die 19-jährige Studentin der Kulturwissenschaft, Anglistik und Amerikanistik setzte sich am Samstagabend im südbadischen Rust in zwei Runden gegen 21 Mitbewerberinnen durch.

Anne Julia Hagen aus Berlin ist die neue Miss Germany. Die 19-jährige Studentin der Kulturwissenschaft, Anglistik und Amerikanistik setzte sich am Samstagabend im südbadischen Rust in zwei Runden gegen 21 Mitbewerberinnen durch. Zweite wurde Miss Baden-Württemberg Albana Nocaj aus Tettnang, den dritten Platz belegte Miss Mecklenburg-Vorpommern Reingard Hagemann aus Schwerin.

"Ich möchte Deutschland ein Gesicht geben", sagte Anne Julia Hagen, die als Miss Berlin angetreten war. Mit Fröhlichkeit, Frische, Natürlichkeit und Würde wolle sie Deutschland vertreten. Ihr Motto: "Finde das Gleichgewicht zwischen Wagnis und Verzicht", oder, wie sie es kurz übersetzte: "Finde den goldenen Mittelweg". Als Hobbys hatte sie Tanzen, Zeichnen, Dichten und Schreiben angegeben.

Das Bangen stand der 19-Jährigen während der letzten Sekunden ins Gesicht geschrieben. Die Augen geschlossen, die Fäuste geballt, erwartete sie im weißen Marilyn-Monroe-Kleid das Urteil der Jury, nachdem sie schon unter die letzten Acht gekommen war. Als ihr Name schließlich fiel, gab es kein Halten mehr. Mit ungläubigem Blick sank sie unter dem Applaus ihrer Konkurrentinnen in die Knie, schlug die Hände vors Gesicht. Mit Tränen in den Augen schritt sie dann den Laufsteg entlang und präsentierte sich mit Krone und Schärpe den Fotografen.

Die 22 jungen Frauen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren präsentierten sich erst in Jeans und T-Shirt, dann im Abendkleid und zuletzt im Badeanzug. Unter den Juroren waren Ex-Fußballprofi Giovane Elber und Ex-Schalke-Manager Rudi Assauer, die Fernsehmoderatoren Dieter Thomas Heck und Gundis Zambo, die Model-Schwestern Miriam und Monika Ivancan, Sänger Marc Terenzi sowie Schauspielerin Ursula Karven.

Auch Schönheitschirurg Werner Mang saß in der Jury. Natürlichkeit, Ausstrahlung und die richtigen Proportionen waren seine wichtigsten Punkte. Seine Favoritin schon nach dem ersten Durchlauf: Miss Berlin, Anne Julia Hagen. Auch Gundis Zambo tippte von Anfang an auf die 19-Jährige aus der Bundeshauptstadt. Auch Sänger Ross Anthony, der die Kandidatinnen eine Woche lang begleitet hatte, legte sich früh auf die Miss Berlin fest.

Miss-Germany-Wahlen gibt es schon seit 1927, seit 50 Jahren werden sie von Horst Klemmer organisiert. Jährlich bewerben sich zwischen 5.000 und 6.500 Frauen um den Titel. In 250 regionalen Vorentscheidungen wird eine Auswahl von 22 Kandidatinnen getroffen, die sich dann im Finale der Jury stellen.

APN / APN