HOME

Nina Bott im "Playboy": Echt stolz auf die falschen Brüste

"Verbotene Liebe"-Schauspielerin Nina Bott hat sich nach zehn Jahren zum zweiten Mal für den "Playboy" ausgezogen. Der Unterschied zu damals: Die Brüste sind nicht mehr echt. Im Interview verteidigt Bott den Eingriff.

Nina Bott

Nina Bott

Schauspielerin Nina Boot, die sich aktuell bereits zum zweiten Mal hüllenlos im Männermagazin "Playboy" zeigt, hat im Interview ihren Schritt zur Brust-OP erklärt. "Ich finde es albern, wenn man so tut, als wäre alles von Natur aus perfekt. In Schwangerschaft und Stillzeit hatte ich einen sehr weiblichen Körper, den wollte ich nicht mehr missen", erklärte sie im "Playboy". Von ihren Aufnahmen zeigte sich die 34-Jährige begeistert: "Ich wusste nicht, dass ich so schön aussehen kann!" Allerdings räumt sie auch ein: "Natürlich sitzen falsche Brüste besser als echte, da machen wir uns doch nichts vor!"

Bott, die vor allem durch ihre Rollen in deutschen Vorabendserien wie "Verbotene Liebe" bekannt wurde, mag es abseits der Leinwand weniger "dramatisch", als das Drehbuch es ihr oft vorschreibt. "In meinen Rollen geht's ziemlich zur Sache, in 'Verbotene Liebe' liebe ich den eigenen Serien-Bruder. Da ist mein privates Liebesleben nicht so dramatisch", verrät sie dem Männermagazin im Gespräch. Trotzdem sei sie auch sehr leidenschaftlich und lebe diese Seite hin und wieder aus. "Jeder ist auf seine Weise wild, ich bin ein sehr leidenschaftlicher Mensch", erklärt sie, räumt jedoch ein: "Aber ich habe nie exzessiv Alkohol getrunken oder so."

tmm/Bang
Themen in diesem Artikel