VG-Wort Pixel

Noch vor Beginn Lindsay Lohan bricht Entzug ab


90 Tage Entzug waren geplant. Lindsay Lohan zog aber gar nicht erst in die Klinik ein, da sie nach eigener Angabe "keinen bräuchte". Dumm nur, dass ihr der Aufenthalt vom Gericht auferlegt wurde.

Hollywood-Skandalnudel Lindsay Lohan hat ihre Entzugsbehandlung nicht begonnen. Die Schauspielerin erschien am Donnerstag zwar in der Morningside Recovery-Klinik in Orange County, verließ das Gebäude aber nach nur wenigen Minuten.

Die Klinik-Flucht bestätigt auch ihr Vater Michael gegenüber "RadarOnline.com". "Ich habe keine andere Wahl als das in die Öffentlichkeit zu bringen, um Lindsay zu helfen", so der besorgte Vater. Ein Insider berichtet zudem: "Sie hat den Leuten dort gesagt, dass sie keinen Entzug bräuchte, und dann ist sie gegangen. Alle waren erstaunt."

Den Entzug wollte die 26-Jährige nicht freiwillig antreten, er war Teil einer Verurteilung. Eigentlich soll sie sich 90 Tage in einer Einrichtung behandeln lassen.

Nun droht der Schauspielerin das Gefängnis, wie der Staatsanwalt von Santa Monica laut "New York Daily News" mitteilte: "Wenn sie nicht im Morningside ist, verletzt sie ihre Auflagen." Sollte sie bis Mitternacht nicht erscheinen, überlegt er, einen Haftbefehl gegen sie zu beantragen.

awö/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker