VG-Wort Pixel

Oliver Pocher Gibt er für Laura Müller echt den Trauzeugen?

Oliver Pocher während einem der Autokino-Auftritte mit Ehefrau Amira.
Oliver Pocher während einem der Autokino-Auftritte mit Ehefrau Amira.
© imago images/Henning Scheffen
Vom Erzfeind zu Laura Müllers Trauzeuge? Oliver Pocher bekam vom Wendler dieses Angebot live unterbreitet - und sagte zunächst perplex zu.

Live in Amira (27) und Oliver Pochers (42, "Vollidiot") Podcast, "Die Pochers hier!", mit dem die beiden derzeit durch die Autokinos Deutschlands tingeln, platze die Bombe: Ollis liebster Feind, Michael Wendler (47), fragte den Entertainer als Gast doch glatt, ob er nicht der Trauzeuge von dessen zukünftiger Frau Laura Müller (19) werden wolle. Selbst der sonst so schlagfertige Influencer-Schreck musste diese spontane Aktion des Wendlers sacken lassen - sagte dann aber doch zu.

"Ich glaube nicht, dass ich das möchte"

"Ich soll der Trauzeuge von Laura werden!?", entfuhr es dem Pocher. "Gibt's da nicht eine beste Freundin?" Offenbar nicht - und so ließ er sich zu einer vermeintlichen Zusage hinreißen: "Wenn Laura wirklich will, dass ich ihr Trauzeuge bin - da kann ich ja nicht mehr 'Nein' sagen." Erst nach und nach schien ihm im Anschluss bewusst zu werden, was für eine große Rolle er somit bei der Hochzeit einnehmen würde. Und da verließ ihn offenbar dann doch der Mut: "Trauzeuge ist jetzt schon sehr, sehr, sehr hochgegriffen. Aber so vorbeikommen. Wir gucken mal wo die Reise hingeht, also schauen wir mal."

Seine bessere Hälfte Amira war schon beim Intro der in Düsseldorf entstandenen Spezialfolge des Podcasts zum Muttertag zu hören, wie sie ihr vermeintliches Veto ins Mikro spricht: "Ich glaube nicht, dass ich das möchte", ist sie in den ersten Sekunden der Aufnahme zu hören. Realistischer erscheint es also, dass die beiden als geladene Gäste zur Promi-Hochzeit erscheinen, Laura sich bis dahin aber doch eine andere Person als Trauzeuge/Trauzeugin suchen muss.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker