HOME

Leonardo di Caprio & Co: So teuer und absurd sind die Geschenke für die Oscar-Nominierten

Luxus-Reisen, Schönheitsanwendungen, teures Toilettenpapier: Eine Geschenktasche für die Oscar-Nominierten hat es wahrlich in sich. 25 Promis dürfen sich auf Präsente im Wert von 200.000 US-Dollar freuen - wenn sie sie denn annehmen.

Leonardo di Caprio und Sylvester Stallone

Sie sind für einen Oscar nominiert, dürften also eine 200.000-Dollar-Geschenktasche mitnehmen: Leonardo di Caprio (l.) und Sylvester Stallone

Stellen Sie sich vor, Sie sind für den Oscar nominiert - gewinnen ihn aber nicht. Vielleicht tröstet sie ja dann das Geschenktäschchen, das alle Nominierten bekommen. Denn dessen Inhalt hat einen Wert von sage und schreibe 200.000 US-Dollar, berichten US-Medien übereinstimmend. So finden sich in der wohl eher großzügig dimensionierten Tasche eine Reise nach Israel im Wert von 55.000 US-Dollar, eine Japanreise (45.000 Dollar) sowie mehrere Gutscheine von Luxushotels in Italien (Gesamtwert: 10.000 US-Dollar). Eine Autovermietung spendiert Gutscheine, mit denen sich die Stars ein Jahr lang einen Audi leihen können (45.000 US-Dollar).

Außerdem ist in den Geschenktaschen natürlich so einiges, damit die Stars auch so schön bleiben, wie wir sie kennen: ein lebenslanger Vorrat von Hautcreme im Wert von 31.000 US-Dollar, etwa. Die Damen dürfen sich ein "Vampire Breast Lift" - eine Anwendung, bei der mit Eigenblut eine Straffung der Brust erreicht werden soll - für 1900 US-Dollar gönnen. Wer mit Figurproblemen kämpft, darf sich über ein "Ultimate Fitness Package" (6250 US-Dollar) und Personal Training mit zwei Promitrainern (Gesamtwert 2300 US-Dollar) freuen. Ein Spa lässt Anwendungen für 4800 US-Dollar springen, wer sich die Haut per Laser straffen lassen möchte (5530 US-Dollar), kann das ebenfalls tun.

Absurde Geschenke

Es gibt aber auch noch ein paar Geschenke, die eher absurd anmuten. Anti-Schweiß-Pads für die Armhöhlen etwa. Oder sechs Packungen Schweizer Luxus-Toilettenpapier im Wert von 275 Dollar. Ein Vibrator, der Lichtwellen aussendet.

Die Firma, die die Taschen verteilt, hat offiziell nichts mit den Oscars zu tun. Doch die Firmen, die den Promis die Geschenke machen, setzen ganz offensichtlich auf den Werbeeffekt, wenn die Nominierten ihre Produkte nutzen. Immerhin sind unter den 25 Menschen, die solch eine Tasche bekommen, Leonardo di Caprio, Sylvester Stallone, Cate Blanchett und Jennifer Lawrence. Doch ob alle die 200.000-Dollar-Geschenke annehmen, ist nicht klar. Sie müssten sie nämlich in ihrer Steuererklärung angeben. Irgendwie tröstlich für alle, die wohl nie für einen Oscar nominiert werden ...

tkr