HOME

Pete Davidson: Ariana Grandes Verlobter zieht Schlussstrich

Pete Davidson, der Verlobte von Ariana Grande, hat sein Instagram-Profil leergefegt. Was steckt dahinter? Ist das Paar etwa wieder getrennt?

Pete Davidson macht Schluss mit Instagram

Pete Davidson macht Schluss mit Instagram

Vor einem Monat verlobten sich US-Komiker und Schauspieler Pete Davidson (24, "Set It Up") und Popstar Ariana Grande (25, "No Tears Left to Cry,) völlig überraschend - nach wenigen Wochen Beziehung. Ist nun schon wieder alles aus? Der 24-Jährige hat alle Fotos von seinem offiziellen Instagram-Account gelöscht - inklusive der Pärchen-Fotos mit seiner zukünftigen Frau. Auf Grandes Instagram-Account sind die Liebes-Posts aber noch vorhanden. Was ist also passiert?

"Das Internet ist ein böser Ort"

Pete Davidson lieferte die Erklärung für seinen radikalen Schritt in einer Instagram Story. Darin stellte er klar: "Nein, es ist alles in Ordnung. Nein, es ist nichts vorgefallen. Nein, dahinter versteckt sich nichts Kryptisches über irgendetwas. Ich möchte einfach nicht mehr auf Instagram oder auf irgendeiner anderen Social-Media-Plattform sein." Weiter führte er aus: "Das Internet ist ein böser Ort und ich fühle mich dort nicht wohl."

Damit nicht genug. "Warum sollte ich Zeit mit negativer Energie verbringen, wenn mein richtiges Leben in Flammen steht? Die Tatsache, dass ich das überhaupt sagen muss, belegt meinen Standpunkt", so Davidson weiter. Eine Rückkehr schließt er aber nicht komplett aus: "Ich liebe euch alle und bin mir sicher, dass ich eines Tages wieder zurückkommen werde."

Wurden ihm die negativen Kommentare zu seiner Blitz-Verlobung zu viel? Seine Verlobte scheint auf jeden Fall hinter seiner Entscheidung zu stehen. Sie veröffentlichte auf Instagram einen Video-Mitschnitt, in dem offenbar die Stimme ihres Großvaters zu hören ist. Er sagt darin unter anderem, dass sie sich gefälligst vom Internet fernhalten solle.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(