HOME

Pete Davidson: Polizei gibt Entwarnung

Nach einem alarmierenden Post gibt es Entwarnung: Pete Davidson hat einen Auftritt absolviert. Zuvor hatte die Polizei nach ihm gesehen.

Pete Davidson bei einem Auftritt in Los Angeles

Pete Davidson bei einem Auftritt in Los Angeles

Entwarnung bei Pete Davidson (25): Der Comedian stand laut "People" auf der Bühne von "Saturday Night Live" - nur wenige Stunden, nachdem er mit einem Instagram-Post für große Aufregung gesorgt hatte. In der Show kündigte er demnach bei seinem kurzen Auftritt die Gäste Miley Cyrus (26) und Mark Ronson (43) an.

Davidson hatte am Samstag eine inzwischen gelöschte Nachricht auf Instagram abgesetzt, die viele seiner Follower alarmierte. "Ich möchte wirklich nicht mehr auf dieser Erde sein", schrieb er unter anderem. Offenbar wurde sogar die Polizei eingeschaltet, die den 25-Jährigen der "New York Times" zufolge in den Studios des Senders NBC antraf, wo er arbeitete. Ariana Grande (25), die Ex-Verlobte des Comedians, versprach Davidson in inzwischen ebenfalls gelöschten Tweets ihre Unterstützung und entschuldigte sich: "Ich wollte niemandem etwas Böses", zitiert "People" sie. "Alles, was ich will, ist, dass alle gesund und glücklich sind."

Davidson verteidigte Kanye West

Zuvor hatte Pete Davidson auf Instagram Kanye West (41) verteidigt. Der Rapper hatte Ariana Grande für einen Witz kritisiert, den sie offenbar über Wests Twitter-Streit mit Drake (32) gemacht hatte. Sie bat die beiden Männer, "sich für ein paar Stunden zu benehmen", da sie einen neuen Song herausbringe und damit im Mittelpunkt stehen wolle. West antwortete, dass die Leute bald nicht mehr über psychische Probleme lachen werden und sprach über seine Krankheitsgeschichte. Pete Davidson erklärte dazu später, er sei stolz auf West, weil dieser über seine Erkrankung spreche, niemand solle mit dem Finger auf jemanden wie ihn zeigen, dafür dass er dieses schwierige Thema anspreche.

Der Comedian - der ebenfalls schon über seine psychische Erkrankung gesprochen hat, um anderen damit zu helfen - fühlte sich nach der Trennung von Grande im Oktober von deren Fans gemobbt und hatte dies auch auf Instagram in einem Post erklärt. Die Sängerin bat ihre Anhänger daraufhin, damit aufzuhören: "Bitte seid netter zu anderen, auch im Internet", schrieb sie unter anderem.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

SpotOnNews