VG-Wort Pixel

Missbrauchsskandal Jetzt spricht die Frau, die ihn beschuldigt: Für Prinz Andrew könnte es eng werden

Prinz Andrew
Prinz Andrew hat sich in einem BBC-Interview um Kopf und Kragen geredet
© David Parker/Dail Mail Pool/AP / DPA
Seit seinem TV-Interview steht Prinz Andrew in der Kritik. Doch es könnte noch schlimmer kommen. Am Montag strahlt die BBC ein Special aus, in dem das angebliche Missbrauchsopfer zu Wort kommt.

Si tacuisses. Wenn du geschwiegen hättest. Was der römische Philosoph Boëthius schon vor 1500 Jahren wusste, muss Prinz Andrew dieser Tage schmerzhaft erfahren: Manchmal ist es besser, die Klappe zu halten. Der jüngere Bruder von Prinz Charles entschied sich jedoch für das Gegenteil und ließ sich von der BBC interviewen. Eigentlich mit der Absicht, die gegen ihn kursierenden Missbrauchsvorwürfe aus der Welt zu schaffen. Doch die Ausstrahlung bewirkte das Gegenteil: Prinz Andrew verstrickte sich in Widersprüche, antwortete fahrig und führte absurde Gründe für seine Unschuld an.

Die Folgen waren verheerend. Der Lieblingssohn von Queen Elizabeth II. musste von seinen royalen Ämter zurücktreten, dazu werden ihm 249.000 Pfund Jahresgehalt gestrichen. Auch seine große Feier zum 60. Geburtstag im kommenden Februar wurde gecancelt.

Prinz Andrew droht Ungemach

Nun droht dem Royal neues Ungemach. Am kommenden Montag strahlt BBC One um 21 Uhr britischer Zeit ein einstündiges TV-Special aus über den verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und die Verwicklung von Prinz Andrew in den Skandal. Darin kommt auch Virginia Roberts zu Wort. Die Frau, die den Prinzen beschuldigt, auf einer von Epsteins Partys zum Sex mit ihm gezwungen worden zu sein. Sie war zum damaligen Zeitpunkt minderjährig. Andrew bestreitet die Vorwürfe.

Was genau der Fernsehbeitrag zeigt, ist bislang noch unbekannt. Doch ein nun veröffentlichter kurzer Trailer gibt einen Vorgeschmack auf den Inhalt. Für Prinz Andrew könnte es ungemütlich werden. Denn die mittlerweile verheiratete Frau bekräftigt ihre Vorwürfe gegen das Mitglied des britischen Königshauses. "Es war eine furchtbare Zeit in meinem Leben", sagt die heute 35-Jährige der BBC. "Er weiß was geschah, ich weiß, was geschah", sagt sie weiter. "Und nur einer von uns sagt die Wahrheit."

Wer von beiden das ist, wird auch die am Montag ausgestrahlte Sendung nicht letztgültig erklären. Doch eines ist gewiss: Für Prinz Andrew dürfte es noch ungemütlicher werden.

Quelle: "Daily Mail"

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker