HOME

Prinz Charles: Heute kein König, morgen auch nicht

Er will angeblich gar kein König sein: Ein Artikel über Prinz Charles sorgt in Großbritannien für Wirbel. Der Thronfolger soll die Krone mit einem Gefängnis verglichen haben. Der Palast wiegelt ab.

Das britische Königshaus hat einen Pressebericht dementiert, wonach Prinz Charles einer künftigen Thronbesteigung alles andere als begeistert entgegensieht. Das US-Magazin "Time" hatte einen Vertrauten des 64-Jährigen mit den Worten zitiert, für Charles gleiche die Übernahme der Amtsgeschäfte seiner Mutter einem "Gefängnis". Anders als oft behauptet fiebere Charles keineswegs seiner Krönung entgegen, sondern versuche, vorher noch ein "Maximum" an Dingen zu erledigen, schreibt die Journalistin Catherine Mayer in dem Artikel "The Forgotten Prince" (Der vergessene Prinz).

Soll Prinz Charles König werden?

Für ihren Artikel hat Mayer nach eigener Aussage mit dem Prinzen selbst, aber auch mit etwa 50 Vertrauten und früheren und jetzigen Mitarbeitern gesprochen. Sie kommt zu dem Schluss, dass der Prinz von Wales "ohne Freude seine erweiterte Verantwortung akzeptiert", sich aber in erster Linie für seine wohltätigen Projekte interessiere.

Charles und sein Sohn William, in der Thronfolge auf Platz zwei, sowie weitere ranghohe Royals haben in den vergangenen Monaten immer mehr Pflichten der inzwischen 87-jährigen Queen Elizabeth II. übernommen, um sie zu entlasten.

Palast dementiert "Gefängnis"-Zitat

Nachdem die "Time"-Geschichte in der britischen Presse am Freitag vielfach aufgegriffen wurde, wies die Königsfamilie den Gefängnis-Vergleich energisch zurück. "Das ist nicht die Sicht des Prinzen von Wales und sollte ihm auch nicht zugeordnet werden, weil er diese Worte nie gesagt hat", sagte ein Sprecher des Clarence House. Der Prinz habe seine Mutter immer in ihren Aufgaben unterstützt und seine offiziellen Pflichten immer parallel zu seiner karitativen Arbeit erfüllt, fügte er hinzu.

Auch die Journalistin Mayer erklärte, die britische Presse habe die Sache etwas hochgespielt. Der Gefängnis-Vergleich komme nicht von Charles selbst. "Er hat das nicht gesagt und würde das nicht sagen", betonte Mayer im Fernsehsender Sky News. Weder sie noch irgendjemand anders behaupte, dass Charles nicht König sein wolle.

mai/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel