VG-Wort Pixel

Empfang verwundeter Kameraden Warum Prinz Harry hier den Tränen nah ist


Seit Langem setzt sich Prinz Harry für eine Organisation für verwundete Soldaten ein. Am Sonntag hat er eine Gruppe versehrter Veteranen im Buckingham Palast empfangen. Ihr Geschenk hat ihn besonders berührt.

Selten sah man Prinz Harry so emotional wie am Sonntag. Gerührt umarmt der Royal eine 24-jährige Kriegsveteranin. Kurz zuvor hat sie ihm ein Geschenk übergeben: Eine Erkennungsmarken für Soldaten sowie eine Botschaft für die verstorbenen Kameraden auf einem kleinen Blatt Papier. "Ruhet sanft Brüder, wir übernehmen hier" endet sie. Da war selbst der Prinz den Tränen nah.

Veteranin Kirstie Ennis wurde bei ihrem Einsatz in Afghanistan selbst schwer am Bein verletzt. Trotzdem hatte sie mit einer Gruppe verwundeter Kameraden des einen Fußmarsch quer über die Insel hinter sich gebracht. Mit fünf männlichen Veteranen war sie im August in Schottland gestartet und rund 1600 Kilometer durch England und Wales nach London gelaufen. Dort empfing der fünfte in der Thronfolge sie am Sonntag am Buckingham Palast. Er war Ende September eine Etappe von rund 27 Kilometern mit ihnen gewandert.

Der "Walk of Britain" soll auf die Arbeit der Organisation Walking With The Wounded (Mit den Verwundeten gehen) aufmerksam machen, die verwundete Soldaten unterstützt und deren prominentester Förderer Prinz Harry ist. Während seiner zehnjährigen Zeit beim Militär war Harry zweimal in Afghanistan im Einsatz. 

awö mit DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker