HOME

Prinz William und Prinz Harry: Brüderpaar bekräftigt seinen Zusammenhalt

Wie steht es wirklich um die Beziehung von Prinz William und Prinz Harry? Die beiden Brüder geben ein gemeinsames Statement ab.

Demonstrieren Zusammenhalt: Prinz William und sein Bruder Prinz Harry

Demonstrieren Zusammenhalt: Prinz William und sein Bruder Prinz Harry

Vor dem Krisentreffen mit der Queen demonstrieren Prinz Harry (37) und sein Bruder Prinz William (35) Zusammenhalt und melden sich mit einem gemeinsamen Statement zu Wort. "Allen eindeutigen Dementis zum Trotz" habe eine britische Zeitung am Montag eine "falsche Geschichte" über ihre Beziehung veröffentlicht, ist dort zu lesen.

"Für Brüder, die sich so sehr um die Fragen der psychischen Gesundheit sorgen, ist der Gebrauch von aufrührerischer Sprache auf diese Weise beleidigend und potenziell schädlich." Um welchen Artikel es sich genau handelt, wird nicht erwähnt.

Wie steht es um die Beziehung von Prinz Harry und Prinz William?

Auslöser war offenbar ein Artikel in der Montagsausgabe der "Times". Unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle heißt es darin, dass Williams "schikanierende Haltung" der Grund für Harrys Entfremdung vom Königshaus sei.

Berichte über ein zerstrittenes Verhältnis der britischen Brüder gab es in der Vergangenheit des Öfteren. Im Herbst hatte Harry in der TV-Doku "Harry & Meghan: An African Journey" erklärt, dass William und er "im Moment auf unterschiedlichen Wegen" seien, er seinen Bruder aber "von ganzem Herzen" liebe.

Showdown in Sandringham

Mit Spannung wird heute die Krisensitzung in Sandringham erwartet. Queen Elizabeth II. (93) hat ihren Enkel, Prinz Harry, zum Gespräch geladen. Auch Prinz Charles (71) und Prinz William werden erwartet. Inhaltlich geht es um Bedeutung und Folgen der überraschenden Ankündigung von Prinz Harry und seiner Frau, Herzogin Meghan (38), von ihren Pflichten und Ämtern als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurücktreten zu wollen. Meghan, die sich derzeit mit Baby Archie (8 Monate) in Kanada aufhält, soll telefonisch zugeschaltet werden.

SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.