HOME

Rettungsaktion auf Hawaii: Heidi Klum stinksauer auf Gaffer am Strand

Nachdem Model Heidi Klum ihren Sohn auf Hawaii vor dem Ertrinken rettete, kritisiert sie das Verhalten der anderen Urlauber. Sie hätten nur herumgestanden statt zu helfen.

Von Frank Siering, Los Angeles

Die Bilder von "Superheldin" Heidi Klum und Lebensgefährte Martin Kirsten am Strand von Hawaii gingen um die Welt. Nachdem ihr siebenjähriger Sohn Henry von einem starken Untersog erfasst worden war, sprang die 39-Jährige sofort ins Wasser, um zu helfen. Henry schaffte es von allein zurück ans Ufer. Die beiden mitgereisten Kindermädchen waren auf die Hilfe von Klum und Kirsten angewiesen, die völlig erschöpft zu echten Helden avancierten.

Wenige Tag nach der Rückkehr aus dem Ferienparadies im Pazifik übt das deutsche Supermodel nun heftige Kritik an den Strandbesuchern, die mit dem Klum-Clan am Unglücksort waren. "Unsere Familie war schon überrascht, dass wir zwar fotografiert wurden, aber keiner herbeieilte, um uns zu helfen", sagte Klum dem "People"-Magazine. Sie sei schockiert, dass viele Menschen es scheinbar vorziehen, zu gaffen und hilflos zuzusehen als mit "anzupacken und die Situation schnell unter Kontrolle zu bekommen".

Klum gibt sich bescheiden

Dennoch versucht Klum, die nach der Ankunft am Flughafen von Los Angeles die Hand von Sohn Henry scheinbar noch fester drückte als sonst, den Vorfall herunterzuspielen. "Die Fotos sehen viel dramatischer aus als es in Wirklichkeit war", so Klum. "Ich habe das getan, was jede andere Mutter auch getan hätte." Sie habe aus diesem Vorfall gelernt, dass "man die Kraft des Ozeans niemals unterschätzen sollte". Und weiter: "Henry konnte sich letztendlich allein ans Ufer retten. Ich habe ihn dann nur aus dem Wasser gezogen. Die Kindermädchen hingegen steckten in echten Schwierigkeiten."

Weder ihr Ex-Mann Seal noch der neue Mann im Leben von Klum, Leibwächter Martin Kirsten, haben sich bisher zu dem dramatischen Zwischenfall geäußert. "Die Menschen sind es gewohnt, mich lachend im Bikini am Strand liegen zu sehen", sagte Klum mit etwas Abstand zu den Ereignissen. An die Rolle der Klum als Lebensretterin müssen sich wohl auch ihre Fans erst noch gewöhnen.

Themen in diesem Artikel
  • Frank Siering