VG-Wort Pixel

Britischer Comedian Ricky Gervais: "Ich hoffe, die junge Generation wird von der nachfolgenden gecancelt"

Der britische Comedian Ricky Gervais
Der britische Comedian Ricky Gervais
© Isabel Infantes / Picture Alliance
Es ist nicht gerade ein netter Wunsch, den der britische Comedian Ricky Gervais da in Bezug auf junge Leute äußerte. Doch er sieht die Kreativität seiner Branche in Gefahr.

Er ist der Schöpfer der beliebten Comedy-Serie "The Office" und heimste zuletzt mit dem traurig-lustigen "After Life" auf Netflix viel Lob ein: Comedian Ricky Gervais ist längst über die Grenzen seiner Heimat England hinaus bekannt und erfolgreich. Unumstritten ist der 60-Jährige deshalb aber nicht. Nun provozierte er mit einem ungewöhnlichen und nicht gerade positiven Wunsch für engagierte junge Menschen.

Schon häufiger hatte der scharfzüngige Comedian angemerkt, wie sehr ihm die aktuelle "Cancel Culture", bei der jeder verbale Fehltritt sofort streng von der Öffentlichkeit abgestraft wird, gegen den Strich gehe. Als Gast in einem Podcast verkündete er nun markig, er hoffe, dass die aktuelle Generation junger Menschen von der darauffolgenden "gecancelt" werden wird, weil sie in deren Augen nicht "woke" genug gewesen sei. Er halte es sogar für "unvermeidlich", dass das so kommen werde.

Ricky Gervais kritisiert junge Menschen

Gervais sagte: "Ich will lange genug leben, um mitzuerleben, wie die jüngere Generation plötzlich nicht mehr 'woke' genug für die nächste Generation ist. Das wird passieren. Sie kapieren noch nicht, dass sie als nächstes dran sind. Das ist das Lustige an dieser seltsamen Generation." Das Bedürfnis, als junger Mensch bestehende Strukturen umzuwerfen, versteht er jedoch sehr gut. "Wir haben die alten Säcke damals verjagt. Klar haben wir das gemacht. Aber man kann nur bis zu einem gewissen Punkt 'woke' und liberal sein, bis sich das ins Gegenteil verkehrt."

Er glaubt, dass momentan viele Menschen in der Unterhaltungsindustrie Angst hätten, Neues auszuprobieren und Risiken einzugehen, weil sie fürchten, Opfer eines Shitstorms werden zu können. Außerdem sagte Gervais, dass er nicht glaube, dass eine Serie wie "The Office" heute noch gedreht werden könne. "Das würde heute nicht mehr funktionieren, weil die Leute alles zu ernst nehmen. Es gibt diese Empörten-Mobs, die alles aus dem Kontext reißen. Das war eine Show über alles – über Unterschiede, über Geschlechter, über Hautfarben, all das, worüber sich die Menschen gerade nicht einmal mehr zu diskutieren trauen, weil sie nichts Falsches sagen und gecancelt werden wollen."

Quelle:  "Metro"

wt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker