HOME

Rolle in 007-Reihe: Bruce Willis wäre gern ein Bond-Bösewicht

Eigentlich spielt er lieber den Guten, doch für einen Auftritt in einem James-Bond-Streifen würde Actionheld Bruce Willis eine Ausnahme machen und die Seiten wechseln.

Mit Action kennt sich Bruce Willis aus - wenn auch meist als Held. Seine Paraderolle ist die des New Yorker Polizisten John McClane in der Actionfilm-Reihe "Stirb langsam". Doch sollte er einmal in einem James-Bond-Film mitwirken, so würde der Actionstar am liebsten als obligatorischer Bösewicht den Geheimagenten piesacken und damit Javier Bardem in der Funktion des Gegenspielers von 007 beerben.

Dies sagte Willis gegenüber der britischen Zeitung "Express", mit der er über die Rolle des Bad Boy im Allgemeinen plauderte. "Ich dachte immer, es würde mehr Spaß machen, die bösen Jungs zu spielen", wird der 58-jährige Schauspieler zitiert. Er habe es ein paar Mal versucht - dabei allerdings weniger Spaß gehabt als vermutet. "Also bleibe ich so lange gut, bis ich ein Angebot für eine Rolle als James-Bond-Bösewicht bekomme."

Vom aktuellen Bond-Streifen "Skyfall" zeigt sich Willis begeistert: "Der letzte Film hat meine Liebe für 007 wirklich wieder aufgefrischt." Ein weiteres Gerücht, Danny Boyle würde in einem kommenden Sequel Regie führen, hat sich derweil nicht bewahrheitet. Der "Trainspotting"-Macher dementierte ein Engagement.

nw/Bang
Themen in diesem Artikel