HOME

Samuel Koch: So bewegend ist seine "10 Year Challenge"

Die "10 Year Challenge" demonstriert, wie viel sich in einem Jahrzehnt verändern kann. Bei keinem ist sie so rührend wie bei Samuel Koch.

Samuel Koch und seine Frau Sarah Elena Koch

Samuel Koch und seine Frau Sarah Elena Koch

Längeres oder lichteres Haar, mehr Falten um die Augen oder gar überraschend wenig Veränderungen: Bei Stars und Otto-Normalverbraucher gleichermaßen sieht die "10 Year Challenge", bei der ein Bild von vor zehn Jahren mit einem aktuellen verglichen wird, zumeist ziemlich ähnlich aus. Nicht so beim deutschen Schauspieler Samuel Koch (31, "4 Tage im Mai"), der vor zehn Jahren noch ein komplett anderes Leben führte, wie er bei Instagram zeigt.

Für seinen Beitrag zum neuesten Internet-Trend fand er sich wie vor einem Jahrzehnt "am zentralsten Ort der Welt" ein. "Direkt zwischen Hiddensee, Usedom und Rügen." Damals blickte er noch stehend in die Zukunft, inzwischen ist der vom Hals abwärts querschnittsgelähmte Mime auf einen Rollstuhl angewiesen.

Ein "Stehaufmensch"

Vor etwas über acht Jahren, im Dezember 2010, veränderte sich Kochs Leben für immer. Als Kandidat der Fernsehshow "Wetten, dass..?" wurden Moderator Thomas Gottschalk (68) und ein Millionenpublikum Zeugen, wie sich der damals 23-Jährige beim Versuch über fahrende Autos zu springen schwer verletzte.

Verzagen wollte er trotz dieses Schicksalsschlags aber nie, startete im Schauspielfach durch und heiratete 2016 seine große Liebe, die Schauspielerin Sarah Elena Timpe (33). Und so thront auch neben seinem Bild zur "10 Year Challenge" ein besonderes Hashtag: "Stehaufmensch".

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(