Sandra Bullocks Ehedrama Jesse James bereut sein schlechtes Verhalten


Der Ehemann von Hollywood-Star Sandra Bullock hat sich gegen Vorwürfe des Ehebetrugs gewehrt - sich aber gleichzeitig bei der frischgebackenen Oscar-Preisträgerin für sein Verhalten entschuldigt. "Die meisten dieser Vorwürfe sind falsch und unbegründet", sagte Jesse James.

Der Ehemann von Hollywood-Star Sandra Bullock hat sich gegen Vorwürfe des Ehebetrugs gewehrt - sich aber gleichzeitig bei der frischgebackenen Oscar-Preisträgerin für sein Verhalten entschuldigt. "Die meisten dieser Vorwürfe sind falsch und unbegründet", sagte Jesse James dem US-Magazin "People" am Donnerstag. Mehr werde er dazu in der Öffentlichkeit auch nicht sagen.

Trotzdem sei für diese "gesamte Situation" nur er selbst verantwortlich, sagte der 40-Jährige dem Magazin. "Es liegt an meiner bescheidenen Urteilskraft, dass ich alles Schlechte verdiene, das mir passiert." Darunter hätten seine Frau und seine Kinder sehr gelitten, sagte er. "Ich bin traurig, dass ich ihnen das angetan habe und es tut mir leid", sagte James "People". "Ich hoffe, sie können mir verzeihen." Dem Bericht des Magazins zufolge wohnt das Paar seit mehreren Tagen nicht mehr zusammen.

Ein US-Fotomodell hatte in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem US-Boulevardmagazin "In Touch" behauptet, über mehrere Monate eine Affäre mit Bullocks Ehemann in Los Angeles unterhalten zu haben - und zwar ausgerechnet zu jener Zeit, als Bullock zu Dreharbeiten für ihren oscargekrönten Film "The Blind Side" im US-Bundesstaat Georgia war. Bullock wollte sich zu dem Interview nicht äußern, sagte aber einen geplanten Auftritt in London "aus persönlichen Gründen" ab.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker