HOME

Sex and the City: Von Umzugsplänen und Hochzeitsglocken

Darauf einen Cosmopolitan: Drei Jahre nach dem Ende der Serie wird in New York wieder "Sex and the City" gedreht, diesmal fürs Kino. Wie geht es weiter mit Carrie, Charlotte, Miranda und Samantha? stern.de verrät, was es zu verraten gibt - und zeigt die besten Bilder vom Set.

Von Ulrike von Bülow, New York

Vor ein paar Tagen drehten sie eine Szene in der Perry Street im West Village. Carrie Bradshaw, gespielt von Sarah Jessica Parker, stand vor dem Eingang mit der Nummer 66, ihrem Serien-Haus. Sie trug Jeans und ein schwarzes Jäckchen, in der Hand hielt sie einen roten Schal. Vor ihr auf der Straße fuhr ein Truck ab, es schien ein Umzugswagen zu sein, Carrie schaute ihm nachdenklich hinterher, und man fragte sich: Gibt Miss Bradshaw ihr Apartment auf - zieht sie zu Mr. Big?

Könnte schon sein. In New York entsteht gerade die Kinoversion von "Sex and the City", und die Dreharbeiten begannen Mitte September ja damit, dass Carrie ihrem Big auf der Fifth Avenue in die Arme fiel - filmische Fortsetzung der TV-Serie, die vor drei Jahren happy endete: Er gestand ihr nach ewiger On-and-off-Beziehung seine Liebe.

Man kann nur aus der Ferne beobachten, was sich dieser Tage am Set abspielt, und die Macher des Films schweigen offiziell über den Inhalt des Drehbuchs, aber hin und wieder hört und sieht man dann doch etwas. Es gibt zum Beispiel Fotos von Charlotte, gespielt von Kristin Davis, auf denen sie ein weißes Kostüm trägt mit schwarzen Punkten, unter dem sie sehr, sehr schwanger ausschaut. Offenbar bekommen sie und Ehemann Harry nun doch noch eigenen Nachwuchs - nachdem sie am Ende der Serie ein kleines, chinesisches Mädchen adoptiert hatten.

Verflossene tauchen wieder auf

Das Mädchen streut nun bei Carries Hochzeit Blumen: Kürzlich sah man Miss Bradshaw nämlich vor der St. Patricks Kathedrale - in einem Brautkleid von Vivienne Westwood und mit Schleier und blauer Feder im Haar. Carrie war natürlich umringt von ihren vier Busenfreundinnen: Von Charlotte und Miranda (gespielt von Cynthia Nixon), die ja nun mit Sohn Brady und Ehemann Steve in Brooklyn lebt - und im Film einem ihrer Ex-Lover wieder begegnen wird, dem netten Robert Leeds, Teamarzt der New York Knicks, der sie vor drei Jahren an Steve verlor.

Und neben Carrie stand Samantha, die von Kim Cattrall gespielt wird; die ewig junge Samantha, die sich mit Botox sehr gut auskennt und - hartes Los - im Film ihren 50. Geburtstag feiern muss. Sie ist noch immer liiert mit Smith Jarred, jenem smarten Kerlchen, dem sie zu einer Schauspielkarriere verholfen hat und der ihr in den letzten Serienfolgen während ihrer Krebserkrankung beistand. Im wahren Leben haben Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall wenig miteinander zu tun. Es gab ja Zoff um die sehr hohe Gage, die Miss Cattrall gefordert hatte, und deshalb soll es bei den Dreharbeiten sehr, sehr einsam um sie sein. Jedenfalls, wenn die Kamera nicht läuft.

Ob Carrie und Big tatsächlich heiraten werden, lässt sich nicht beantworten: Es hieß, Mr. Big sei ihr Auserwählter, er hauche vor dem Altar "I do", würde Carrie dann aber vor der Altar stehen lassen und verschwinden - die alte Bindungsangst? Doch die Szenen in der Kirche sind die Schlusssequenz des Films, und es werden - wie schon für die letzte Folge der Serie - vier verschiedene Versionen gedreht mit unterschiedlichem Ausgang. Sagt er ja, sagt er nein? Sagt sie ja, sagt sie nein? Welche dann im Kino zu sehen wird, ist noch nicht entschieden. Also: Abwarten und Cosmopolitan trinken.