VG-Wort Pixel

Rosenkrieg mit Aura Dione Skype-Gründer will Verlobungsring zurück


Geschenkt ist geschenkt, wieder holen ist gestohlen. Skype-Gründer Janus Friis ist dieses Sprichwort herzlich egal, hat er doch seiner Ex-Verlobten Aura Dione einen Ring für fast eine halbe Million Euro angesteckt.

Eigentlich hat Janus Friis, 39, genug Geld auf der hohen Kante: Für umgerechnet 2,75 Milliarden Euro hatte der Däne 2003 den mit einem Freund gegründeten Internet-Telefondienst Skype an eBay verkauft. Dass er nun von seiner Ex-Verlobten, der dänischen Sängerin Aura Dione, 30, zahlreiche Geschenke zurückfordert, unter anderem den 420.000 Euro schweren Verlobungsring, rührt daher eher nicht von Geldsorgen her. Friis ist tief gekränkt, da die dänische Sängerin ihn mehrmals betrogen und anderen Männern immer wieder „sexuelle Avancen“ gemacht haben soll. Wie das Klatsch-Portal tmz.com berichtet, war das dänische Paar, seit 2013 verlobt. 

Vor Gericht klagt Friis nun auf Rückgabe der Geschenke. Neben dem mit Diamanten besetzten Platin-Schmuckstück geht es dabei unter anderem auch noch um ein Appartement in Kopenhagen, das der 39-Jährige ihr geschenkt hatte. Die Bedingung dafür, dass sie die Liebesbeweise behalten dürfe, sei die Eheschließung gewesen. Da diese nie vollzogen wurde, fordert er nun insgesamt 1 Million Dollar von seiner Ex-Verlobten zurück.

Aura Dione heißt mit bürgerlichem Namen Maria Louise Joensen und wurde in Deutschland durch den Hit "I Will Love You Monday" bekannt, der Ende 2009 auf Platz eins der deutschen Charts stand.

jho

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker