HOME

SPANIEN: Juan Carlos' Schwiegersohn erlitt Schlaganfall

Der Gesundheitszustand von Jaime de Marichalar, Schwiegersohn von Spaniens König Juan Carlos, ist zwei Tage nach seinem Schlaganfall weiterhin ernst.

Das Leben des 38-jährigen Jaime de Marichalar ist nicht in Gefahr, solange keine Komplikationen auftreten, teilten die Ärzte am Montag in Madrid mit.

Halbseitig gelähmt

Der aus einer Adelsfamilie stammende Bankier ist seit 1995 mit der Infantin (Prinzessin) Elena, der ältesten Tochter von König Juan Carlos und Königin Sofía, verheiratet. Marichalar befand sich am Montag weiterhin in der Intensivstation eines Madrider Krankenhauses. Er wurde künstlich beatmet und seine linke Körperseite war gelähmt.

Schlaganfall im Fitness-Studio

Je mehr Stunden vergehen, ohne dass eine Verschlechterung des Zustandes eintritt, desto besser sind die Aussichten für eine spätere Genesung, betonten die Mediziner. Am Sonntagabend besuchte das Königspaar seinen Schwiegersohn im Krankenhaus. Juan Carlos steuerte selbst seine Limousine zum Hospital. Marichalar hatte den Schlaganfall am Samstagabend in einem Fitness-Zentrum erlitten. Spanische Mediziner wiesen darauf hin, dass es ziemlich ungewöhnlich ist, dass ein so junger Mann einen Schlaganfall erleidet.

Marichalar und Elena haben zwei kleine Kinder, den dreijährigen Felipe Juan Froilàn und die einjährige Victoria Federica. Elena, die am Donnerstag 38 Jahre alt geworden ist, rangiert in der spanischen Thronfolge hinter ihrem jüngeren Bruder, dem Kronprinzen Felipe (33), an zweiter Stelle.

Themen in diesem Artikel