HOME

Tanzleidenschaft in viva!: Tango, Tango, Tango

Der Tanz ist Nicole Naus Leidenschaft und große Liebe. In ihrer Wahlheimat Argentinien gilt die Deutsche als der große Star des Tango Argentino.

Große Liebe: Nicole Nau und Luis Pereyra sind nicht nur Tanzpartner, sondern auch Eheleute.

Große Liebe: Nicole Nau und Luis Pereyra sind nicht nur Tanzpartner, sondern auch Eheleute.

In der neuen Ausgabe von viva!, dem neuen stern-Magazin für Frauen und Männer ab 40, erzählt Nicole Nau von ihrem Leben, und es klingt wie ein Märchen: Junge Frau aus Düsseldorf sieht ein Tango-Musical, träumt sich in die Arme des Star-Tänzers der Aufführung, beginnt zu tanzen, geht nach Argentinien und trifft dort rund zehn Jahre später tatsächlich den Mann aus dem Musical wieder. Und: Sie verlieben sich. Heute sind die Deutsche Nicole Nau und der Argentinier Luis Pereyra nicht nur gefeierte Partner auf dem Parkett sondern auch glückliche Eheleute. Ein eingespieltes Team, das um die Welt zieht, um die Menschen tanzend für die argentinisches Kultur zu begeistern

viva! hat Nicole Nau in ihrer Wahlheimat Argentinien besucht, sie aufs Tanzparkett begleitet und in ihr Haus in Quilmes, außerhalb der Metropole Buenes Aires. Nicole spricht von ihrer Liebe zu Argentinien, von den Kontrasten zwischen Arm und Reich, die sie nicht kalt lassen, von ihrem Glück mit Luis Pereyra, aber auch von der Trauer über drei Kinder, die sie während der Schwangerschaften verlor.

Und natürlich erzählt sie in der neuen viva! von ihrer Leidenschaft für den Tango – für sie „die perfekte Einheit von Musik und Tanz.“ Der Tango, sagt Nicole Nau, habe ihr Innerstes berührt: „Es war, als ob die Klänge der Geige oder der Rhythmus des Bandoneons meine Seele küssten.“

Lesen Sie mehr ...


Hier können Sie sich durch die aktuelle viva! blättern.

Besuchen Sie uns auf Facebook: facebook.com/stern.viva

Karen Naundorf/ ak
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(