VG-Wort Pixel

Irre Verschwörungstheorie Ist Taylor Swift in Wirklichkeit eine 52-jährige Satanistin?

Taylor Swift und die ehemalige Satanistin Zeena Schreck, geborene LaVey, stehen sich in einem Vergleichsbild gegenüber
Taylor Swift (r.) und die ehemalige Satanistin Zeena Schreck, geborene LaVey, sehen sich erschreckend ähnlich
© IvanM2012/wikipedia, picture-alliance
Die hübsche Taylor Swift ist eine der erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten. Doch jetzt wollen Fans ihr Geheimnis gelüftet haben: Sie sei in Wirklichkeit die ehemalige Sprecherin der "Church of Satan" - und bereits über 50 Jahre alt.

Von ihrem turbulenten Liebesleben mal abgesehen hat Taylor Swift eigentlich alles, wovon junge Mädchen träumen: Sie sieht toll aus, ist unfassbar erfolgreich, gilt als talentiert und trotzdem bodenständig. Mit gerade mal 26 Jahren steht sie ganz oben am Musikhimmel, bricht einen Verkaufsrekord nach dem anderen. Dieses Jahr ist sie gar der bestbezahlte Star der Welt. Das klingt zu gut, um wahr zu sein, meinen wohl einige - und wollen die Wahrheit über das Popwunder herausgefunden haben.

Denn in Wirklichkeit sei Taylor Swift früher unter einem anderen Namen bekannt gewesen, so die Theorie. Ihr echter Name sei Zeena LaVey, Tochter von niemand Geringerem als Anton Szandor LaVey, dem Begründer des modernen Satanismus. Die damals sehr hübsche, sehr blonde Zeena Lavey amtierte von 1985 bis 1990 als Hohepriesterin und Sprecherin seiner "Church of Satan". Die betet allerdings nicht Luzifer an, wie viele vermuten, sondern predigt im Gegenteil eine Form des Atheismus. Sie sieht Egoismus und wissenschaftliche Logik als wichtigste Pfeiler des Lebens, kennt aber auch magische Rituale. Und genau ein solches soll Zeena LaVey ermöglicht haben, als Taylor Swift ewig jung zu bleiben, vermuten nun einige.

Wie eine Talyor Swift der 80er

Der einzige Anhaltspunkt der Theorie: Auf Fotos und Videoaufnahmen aus den Achtziger- und Neunzigerjahren sieht Lavey Swift tatsächlich erstaunlich ähnlich - zu ähnlich meinen die Verschwörungsfans. Und so tun sie das, was sie am besten können und leugnen einfach alle Anzeichen, die ihnen die schöne Theorie verhageln.

Denn es ist leider nicht mal so, dass LaVey in irgendeiner Form verschwunden oder gestorben wäre. Die mittlerweile 52-Jährige lebt unter dem Namen Zeena Schreck mittlerweile in Berlin. Der wie ein Künstlername anmutende Nachname ist nicht mal selbst gewählt, sondern stammt von ihrem Ehemann. Beide sind keine Satanisten mehr, sondern haben sich dem tantrischen Buddhismus verschrieben. Magie wird aber immer noch praktiziert.

Das Zeena noch lebt, ficht die Internet-Skeptiker nicht an. Dann ist Swift eben ihre Tochter - oder besser: ihr Klon - wird in Forenbeiträgen behauptet. Zumindest die Tochter-Theorie ist aber schon mal falsch: LeVay einziges Kind ist ein Sohn und der ist mehr als zehn Jahre älter als Swift. Menschliche Klone gab es in Swifts Geburtsjahr 1989 auch noch nicht. Zumindest nicht offiziell.

Keine neue Theorie

Wie fasziniert das Netz von der Ähnlichkeit der beiden ist, zeigt, dass die Theorie seit 2011 immer wieder in irgendeiner Ecke des Internets auftaucht. Und es wohl auch in Zukunft tun wird. LaVey und Swift haben sich aber bislang nicht zu den skurrilen Thesen geäußert. Das ist wohl auch besser so: Für Verschwörungsfans gibt es schließlich keinen deutlicheren Beweis als ein klares Dementi.

mma

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker