HOME

Trennung von Johnny Depp: Amber Heard ist angeblich wieder glücklich vergeben

Sieben Monate waren Johnny Depp und Amber Heard ein Paar. Jetzt hat die Schauspielerin die Beziehung beendet - Grund dafür ist womöglich eine andere Frau.

Die Liaison zwischen den Schauspielern Johnny Depp und Amber Heard war nur von kurzer Dauer. Nach nur sieben gemeinsamen Monaten soll die 26-Jährige Heard die Beziehung mit dem Hollywood-Star beendet haben. Britische Boulevard-Medien glauben, den Grund für die Trennung zu kennen. Laut der Zeitung "The Sun" soll die bisexuelle Heard dem französischen Model Marie de Villepin nähergekommen sein. Wie das Blatt berichtet, sind die beiden für einen gemeinsamen Urlaub nach Paris geflogen. Bei dem fraglichen Model handelt es sich um die Tochter des früheren französischen Premierministers Dominique de Villepin.

Bereits vor einigen Tagen hatte ein Nahestehender verraten, dass Depp nach der Trennung am Boden zerstört sei: "Er war schon lange nicht mehr so verknallt. Er war Hals über Kopf in Amber verliebt. Aber gerade als sie anfing, ihn auch zu lieben, hat sie kalte Füße bekommen". Die beiden seien glücklich gewesen, hätten sogar über Hochzeit und Kinder gesprochen. Doch dann hätte Heard genug von Depps Launen gehabt.

Der 49-Jährige Depp war bis Juni letzten Jahres mit Vanessa Paradis liiert, mit der er die beiden Kinder Lily-Rose, 13, und Jack, 10, großzieht.

kgi/Bang
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(