HOME

Nach Shitstorm: "So Leute. Jetzt was Geiles" - Wie glaubwürdig ist Lena Meyer-Landrut?

Lena Meyer-Landrut wirbt auf Instagram für ein Angebot der Telekom und löst damit einen Shitstorm aus. Jetzt wehrt sie sich gegen Vorwürfe, sie setze ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel.

Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut hat nach eigener Aussage keine Probleme mit ihrer Figur.

Plumper geht es nicht: "So Leute. Jetzt was geiles", so beginnt eine Instagram-Mitteilung von Lena Meyer-Landrut, in der sie für ein Produkt der Telekom Werbung macht. Die Sängerin schwärmt vom sogenannten "Telekom Young Tarif", bei dem das Datenvolumen nicht mehr durchs Musikstreamen aufgebraucht wird. "Megageil weil ich ohne Musik nicht kann und den ganzen Tag unterwegs hören kann", urteilt Meyer-Landrut und versieht die angeblich so freudige Nachricht mit einem Smiley.

Die Sätze klingen, als seien sie direkt in der Werbezentrale des Mobilfunkkonzerns entstanden. Sie sind pure Werbung und mit einem Hashtag auch als solche gekennzeichnet. Trotzdem löste die Instagram-Mitteilung der ESC-Siegerin von 2010 bei vielen ihrer Fans wütende Reaktionen aus. Der Vorwurf: Zum einen unterstütze Meyer-Landrut ein Produkt, das die Netzneutralität gefährde, zum anderen setze sie mit derartigen Werbepostings ihre Glaubwürdigkeit aufs Spiel.

Lena Meyer-Landrut antwortet Kritikerin

Der Unmut gegen Lena richtet sich vor allem gegen die Tatsache, dass sie ihre über 1,9 Millionen Follower benutzt, um bezahlte Werbebotschaften unters Volk zu bringen. "Von deiner Aussage 'ich will nicht zu viel Werbung machen, weil das unglaubwürdig wirkt' ist aber auch nicht viel übrig geblieben", schreibt eine Userin. Doch das will Lena Meyer-Landrut nicht auf sich sitzen lassen.

Via Instagram antwortet die 26-Jährige. "Ich hab mal nachgeschaut. In meinen letzten 75 Postings habe ich bezahlte Werbung gemacht für Loreal - für die ich seit 4 Jahren als Spokesperson stehe. Desweiteren habe ich Werbung für meinen eigenen Merch (Anm. d. Red.: ihre Merchandising-Produkte) und meine Musik gemacht. Ich denke, die Unglaubwürdigkeit hält sich da in Grenzen", schreibt Meyer-Landrut.

Netzneutralität - was heißt das?

Doch diejenigen, die sich darüber aufregen, dass mit dem Tarif der Telekom die Netzneutralität gefährdet sei, kann sie nicht besänftigen. Kritiker sehen in dem Tarif der Telekom eine Bevorzugung von Musikstreaming-Diensten. Die Netzneutralität, bei der alle Daten gleichschnell durchgeleitet werden müssen, sei nicht mehr gegeben. Die Bundesnetzagentur prüft derzeit, ob das Angebot der Telekom gegen EU-Recht verstößt.

Lena in Oslo


mai