VG-Wort Pixel

Verliebter Rolling-Stones-Boss Mick Jagger baggerte jahrelang Angelina Jolie an


Stones-Boss Mick Jagger war lange Zeit ganz verrückt nach der Hollywood-Schönheit Angelina Jolie - enthüllt ein neues Buch. Aber seine Anrufe und sein Flehen nach einem Date blieben unbeantwortet - bis heute.
Von Frank Siering, Los Angeles

Sie habe eine fast schon hypnotisierende Anziehungskraft auf Männer, heißt es in Hollywood-Kreisen. Tatsächlich ist Angelina Jolie eine Frau, die schon viele Männerherzen gebrochen hat. Jetzt stellte sich heraus, dass auch Mick Jagger lange Zeit um die Gunst der mittlerweile sechsfachen Mutter gebuhlt haben soll. Ein neues Buch von Christopher Andersen ("Mick: The Wild Life and Mad Genius of Jagger") gibt dieses bisher unbekannte Detail aus dem Leben des 69-jährigen Rockstars preis.

Demnach habe Jagger Jolie im Jahr 1997 kennengelernt. Damals spielte die Schauspielerin eine Stripperin in einem der Musikvideos für die Stones. Jagger, so beschreibt es zumindest Stones-Experte Andersen, habe sich schon auf dem Set sofort in Jolie verliebt. Der Frontmann habe Jolie danach ständig angerufen und sie "förmlich angebettelt", sich mit ihm zu einem Rendezvous zu verabreden.

Jagger bettelte um ein Date

Doch Jolie blieb standhaft und lehnte alle Angebote ab. Ein Grund war sicherlich, dass sie mit Jonny Lee Miller verheiratet war. Obwohl die Ehe schon zu dem Zeitpunkt kurz vor dem Zusammenbruch stand. Wenig später kam heraus, dass Jolie Miller mit ihrem Kollegen Timothy Hutton betrogen hatte.

Andersen beschreibt in seinem Buch auch, dass die Flirtattacken Jaggers wohl auch von Jolies Mutter, Marcheline Bertrand, angetrieben worden sein sollen. Sie habe "großen Gefallen" an Jagger gefunden und hätte ihn demnach liebend gerne gegen Miller ausgetauscht. Wohl auch, so wird Bertrands Freundin Lauren Taines in dem Buch zitiert, "weil Mick Angie so viel über das Leben als Berühtmheit hätte beibringen können".

Angst vor Angelina Jolie

Die Faszination Jaggers an Jolie grenzte offenbar schon fast an Besessenheit. Einem Freund gegenüber soll Jagger zugegeben haben, dass ihm Jolie "ein bisschen Angst einflöße", ihm aber genau das "sehr gefallen würde". Jolie war in den späten 90er-Jahren mehrfach durch die Medien gereicht worden, weil sie einen recht umtriebigen Lebenswandel hatte. Andersen schreibt: "Sie nahm harte Drogen und hatte eine Vorliebe für SM."

Eine Zeitlang habe Jagger seine unerreichte Liebe mit teilweise zehn Anrufen am Tag torpediert. "Angelina, hier ist Mick. Rufst du mich bitte, bitte zurück?" "Fräulein Jolie, warum rufen Sie mich denn nicht zurück?" "Angelina, ich muss unbedingt mit dir sprechen, ruf mich an", zitiert Andersen einige der verzweifelten Anrufe der Rocklegende.

Das Katz- und Mausspiel zog sich demnach über ein paar Jahre hin. Es sei teilweise so dramatisch gewesen, so wird Taines zitiert, dass Jagger am Telefon nahezu schluchzend geklungen habe, um auch nur ein einziges "Date" zu ergattern.

Ohrringe im Wert von 5000 Dollar verschickt

Als das Betteln nichts half, versuchte es Jagger mit teuren Geschenken. So habe er Jolie angeblich Ohrringe im Wert von 5000 Dollar geschickt. Doch auch die konnten nichts ausrichten. Im Gegenteil: Zu diesem Zeitpunkt wurden Jolie gleich diverse andere Affären nachgesagt. Neben Hutton waren Billy Bob Thornton, Nicolas Cage und auch Russell Crowe in das Liebeskarussell eingestiegen.

Heute tingelt Jolie glücklich und anscheinend sehr zufrieden mit ihrem Verlobten Brad Pitt und den sechs gemeinsamen Kindern durch die Weltgeschichte. Derzeit befindet sie sich in Sarajevo. Und Jagger? Der 69-Jährige datet im Moment L´Wren Scott. Er hat sieben Kinder mit vier verschiedenen Frauen und ist stolzer Opa von vier Enkelkindern.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker