HOME

Verona Pooth will in die Politik: "Wenn Herr Seehofer noch eine Frau für sein Heimatministerium sucht, hier bin ich!"

Bei Verona Pooth steht in den kommenden Tagen ein großes Ereignis an: der 50. Geburtstag. Und für ihre Zukunft hat sich die Werbeikone etwas Besonderes überlegt. Sie will in die Politik. 

Verona Pooth

Am 30. April wird Verona Pooth 50. In der neuen Ausgabe der "Gala" zeigt sich die Ikone im Stil von Uschi Obermaier. 

Deutschlands neuer Innenminister Horst Seehofer wurde für die Besetzung seines neuen Heimatministeriums von vielen Seiten kritisiert. Der Grund: Er stellte nur männliche Politiker ein. Abhilfe könnte eine Frau schaffen, der bisher wohl kaum jemand eine Rolle im politischen Haifischbecken des Landes zugetraut hätte. Verona Pooth verrät in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Gala", dass sie in den vergangenen Jahren schon einige Angebote aus der Politik auf dem Tisch liegen hatte.

Verona Pooth will in die Politik

"Anfragen gab es immer mal. Bisher fand ich aber, dass ich nicht reif genug dafür bin. Inzwischen sehe ich das anders", sagt Pooth. Am 30. April feiert die Werbeikone ihren 50. Geburtstag. Ihren Erfolg führt die Unternehmerin auch auf die guten Umstände in Deutschland zurück. "Ich bin gerade als Frau stolz, in diesem wunderbaren Land leben zu dürfen", erzählt Pooth. "Meine Karriere, mein Unternehmen und der Wohlstand sind nur möglich, weil ich hier die passenden Voraussetzungen vorfand."

Verona Pooth bezeichnet sich selbst als "stolze Deutsche"

Ein Ministerium hat sie für ihr politisches Engagement auch schon im Blick. "Ich sage das laut und deutlich: Ich bin eine stolze Deutsche und lebe gerne hier! Wenn Herr Seehofer noch eine Frau für sein Heimatministerium sucht, wie ich hörte - hier bin ich!" Würde sie ein politisches Amt bekleiden, wisse Pooth schon genau, welchen Aufgabenfelder sie sich widmen würde. "Leider gibt es immer noch so viele Missstände wie die Zwangsheirat, Säureattacken, die Beschneidung, um nur mal ein paar aufzuzählen. Das fängt ja schon bei der ungerechten Lohnverteilung an, selbst hier in unserem Land", sagt sie. 

Passend zu ihrem 50. Geburtstag und ihrem Geburtsjahr (1968) wurde Pooth für die "Gala" im Stil der 68er-Ikone Uschi Obermaier inszeniert. 

Das ganze Interview lesen Sie ab morgen (26. April 2018) in der neuen Ausgabe der "Gala". 

Kritik auf Instagram: Wo sind ihre Brüste hin? Verona Pooth tappt in die Photoshop-Falle


ls