HOME

Horst Seehofer

Horst Seehofer

Ehe er sein Lebensziel - das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten - erreichte, bewährte sich Horst Seehofer als politischer Überlebenskünstler. Unter Kanzler Kohl war er, der Sohn eines Lkw-Fahrer...

mehr...

Schäuble: Muslime und Islam sind Teil Deutschlands

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat bekräftigt, dass der Islam für ihn zu Deutschland gehört. «Muslime und mit ihnen der Islam sind ein Teil Deutschlands», sagte Schäuble in Berlin. «Sie sind Teil unserer Gesellschaft.» Schäuble erinnerte daran, dass er das bereits gesagt habe, als er als Innenminister 2006 die Deutsche Islamkonferenz ins Leben gerufen habe. Der aktuelle Innenminister, Horst Seehofer, hatte im vergangenen Jahr gesagt: «Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt.»

Festnahme eines IS-Kämpfers

Debatte über Terror-Kämpfer

Herrmann für engmaschige Kontrolle von IS-Rückkehrern

Seehofer formuliert Bedingungen für Rückkehr von IS-Kämpfern

Hans-Georg Maaßen

Auftritt vor der Werte-Union

Maaßen: Haben die Migrationslage bis heute nicht im Griff

Ein Feuerwehrauto steht mit Blaulicht und Warnblinkern auf einer Straße. Im Hintergrund ist eine Gruppe Feuerwehrleute zu sehen
+++ Ticker +++

News des Tages

Säugling gerettet - aber drei Menschen verbrennen in Autowrack

Seehofer legt Entwurf für «Geordnete-Rückkehr-Gesetz» vor

Abschiebung

Bundesinnenministerium

Gesetz zur leichteren Abschiebungs-Durchsetzung vorgelegt

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU)

Seehofer will Abschiebung von Ausreisepflichtigen stark erleichtern

Union und SPD loten Projekte für die kommenden Wochen aus

Joaquin "El Chapo" Guzman wird mit den Händen auf dem Rücken von Uniformierten abgeführt
+++ Ticker +++

News des Tages

"Schuldig": Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman kommt wohl nie mehr frei

Seehofer verteidigt Baukindergeld

Für Rechts- und Linksradikale

Seehofer: Vereinbarkeit von Beamtenstatus und Partei prüfen

Logo von Huawei

Bericht: Seehofer will wegen Huawei Telekommunikationsgesetz ändern

Hausdurchsuchung

Ankara: «Überfällig»

Seehofer verbietet zwei PKK-Vereinigungen

Migrations-«Werkstattgespräch»

CDU-Chefin: Grenzschließung als letzte Möglichkeit denkbar

Verbotene Fahnen mit dem Porträt des PKK-Führers Öcalan

Seehofer verbietet Verlagsbetriebe der verbotenen PKK

Annegret Kramp-Karrenbauer auf dem "Werkstattgespräch" der CDU

"Werkstattgespräch"

"Grenzregime", "Frühwarnsystem", "Härte" – so will die CDU in der Flüchtlingspolitik aufrüsten

Flüchtlingskrise: Seehofer kritisiert Vorgänger de Maizière

Staatssekretärin Sawsan Chebli: Streitbar, deutsch und hochtalentiert

Staatssekretärin in Berlin

"Wir haben verlernt, andere Meinungen zu ertragen": Sawsan Cheblis mühsamer Kampf für Integration

Von Axel Vornbäumen

Bericht: Keine Duldung mehr für bestimmte Ausreisepflichtige

Bericht: Keine Duldung mehr für bestimmte Ausreisepflichtige

Verfassungsschutz gab Hinweis auf terrorverdächtige Iraker

Seehofer

Migrationsbericht

Weniger Flüchtlinge, mehr ausländische Studenten

Zahl der Asylanträge sinkt um 16,5 Prozent

Ehe er sein Lebensziel - das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten - erreichte, bewährte sich Horst Seehofer als politischer Überlebenskünstler. Unter Kanzler Kohl war er, der Sohn eines Lkw-Fahrers, Bundesgesundheitsminister (1992-1998), dann erkrankte er an einer lebensgefährlichen Herzmuskelkrankheit. In der Großen Koalition war er Merkels Minister für Ernährung und Landwirtschaft. Als die CSU 2008 die absolute Mehrheit im Landtag verlor und das Duo Günther Beckstein (Ministerpräsident) und Erwin Huber (Parteichef) zurücktreten musste, wurde Seehofer in beiden Ämtern Nachfolger. Er hatte diese Position schon früher angestrebt, doch dann flog auf, dass er eine außereheliche Affäre hatte, der eine Tochter entstammt. Seehofer entschied sich schließlich gegen seine Affäre und für seine Ehefrau. Danach war er für die CSU wieder wählbar.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.