HOME

Von wilden Ehen und Adoptionen: Pitt plaudert über Privates

Brad Pitt und Angelina Jolie stehen ständig im Rampenlicht. Doch Details aus dem Privatleben halten sie stets zurück. Jetzt spricht Pitt erstmals sehr offen über sein Privatleben, seinen Marijuana-Konsum und was seine Ex Jennifer Aniston damit zu tun hatte.

Von Frank Siering, Los Angeles

Glück ist überschätzt." Kein Geringerer sagt das, als jener Hollywood-Megastar, der wohl glücklicher als Gott sein sollte. Brad Pitt hat Ruhm, Reichtum, einen Haufen Kinder und Angelina Jolie. Und dennoch lässt er sich plötzlich zu solchen existentialistischen Statements hinreißen. Was ist da bloß los? Stress im Paradies?

Keine Panik. Im Hause Pitt/Jolie hängt der Haussegen nicht schief. Vielmehr will der 47-jährige Schauspieler, der dieser Tage mit dem Baseball-Film "Moneyball" in die US-Kinos kommt, zum Ausdruck bringen, dass er als Familienvater und Lebenspartner größeren Wert auf "ein befriedigtes Dasein denn auf totales Glück" legt. So jedenfalls verriet er dem amerikanischen "Parade Magazine".

Und er erklärt weiter: "Ich meine damit, dass ich zufrieden bin, heute ehrliche Entscheidungen in meinem Leben zu treffen, mit Angie die Frau meines Lebens gefunden und eine eigene Familie gegründet zu haben, die ich so sehr liebe." Dennoch weiß auch einer wie Pitt ganz genau, dass eine "Familie ein riskantes Unternehmen sein kann". ­ Denn "je größer die Liebe, desto größer auch der Verlust".

Joints auf dem Sofa

So zufrieden war Mr. Pitt übrigens nicht immer. Er gibt zu, dass er am Anfang mit dem Erfolg und der dazugehörigen Aufmerksamkeit in Hollywood nicht besonders gut klarkam. "In den 90er Jahren habe ich versucht, mich zu verstecken, dem Celebrity-Sturm zu entkommen", erzählt er. Das tat er übrigens, so gibt Pitt unumwunden zu, indem er auf dem Sofa herumlungerte und diverse Joints rauchte.

Und an dieser Stelle setzt auch erstmals überhaupt die Kritik an seiner ersten Ehe mit Jennifer Aniston an. "Ich glaube", so Pitt, "die Ehe hatte etwas mit meiner Apathie zu tun. Mein Dasein war einfach nicht besonders interessant. Und ich habe sehr lange an etwas festgehalten, was es einfach nicht war."

Heute freilich ist das alles anders. Pitt verließ "Friends"-Partnerin Aniston im Jahre 2005 nach nur vier Jahren Ehe, weil er mit Filmpartnerin Jolie auf dem Set von "Mr. and Mrs. Smith" eine Liebesaffäre angefangen hatte. Zusammen hat Hollywoods berühmtestes Paar sechs Kinder. "Eins der schlausten Dinge, die ich jemals in meinem Leben getan habe, war es, meinen Kindern Angie als Mutter zu schenken. Sie ist eine großartige Mom. Ich bin so glücklich mit ihr."

Pitt sprach sogar das Thema Ehe an. Das Paar, so berichten diverse Magazine weltweit immer mal wieder, plane eine geheime Hochzeit. Pitt wischt dieses Thema lachend vom Tisch: "Wenn wir nicht heiraten, dann trennen wir uns gerade. Alles Blödsinn, Humbug."

Das Paar plane seine wilde Ehe in dem Moment zu beenden, in dem "jeder Mensch in diesem Land die Erlaubnis erhält, einen Eheschein zu erlangen". Und was ist mit der möglichen Adoption eines siebten Kindes? "Nein, wir werden kein siebtes Kind adoptieren", sagt er und fügt fast ein wenig prognostizierend hinzu: "noch nicht."