VG-Wort Pixel

RTL-Show Nach dem Rauswurf von Xavier Naidoo: Wie geht es jetzt mit der DSDS-Jury weiter?

Xavier Naidoo
Xavier Naidoo wurde von RTL aus der DSDS-Jury ausgeschlossen.
© Uwe Anspach / DPA
RTL hat die Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo beendet, nachdem im Netz fremdenfeindliche Videos aufgetaucht sind. Jetzt hat der Sender verraten, wie es mit der DSDS-Jury weitergeht.

Am Mittwochabend zog RTL die Reißleine: Der Sender beendete die Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo. Kurz zuvor waren im Netz Videos aufgetaucht, in denen der Sänger mit einem wohl selbstgetexteten Lied Hass gegen Flüchtlinge schürt und Verschwörungstheorien verbreitet. "Nach den umstrittenen Äußerungen von Xavier Naidoo in einem selbst gedrehten Video, das heute in den sozialen Netzwerken geteilt wurde, hat sich RTL entschlossen, den Sänger aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" auszuschließen", hieß es in einem Statement des Kölner Privatsenders.

Zwar wies RTL-Geschäftsführer Jörg Graf darauf hin, dass der Ausschluss zunächst nur "für die kommende Liveshow von DSDS" gelte. Dennoch scheint es unwahrscheinlich, dass Naidoo auf dem Jury-Sessel jemals wieder Platz nehmen wird, zumal seine ersten Äußerungen nach Bekanntwerden der Videos nicht von großer Einsicht zeugten.

DSDS-Liveshows ohne Xavier Naidoo

Am Samstag beginnen die ersten Liveshows der 17. Staffel. Wie es dann mit der Jury weitergehen soll, dazu hat sich der Sender nun geäußert. "Wir werden an diesem Samstag erstmal mit den drei verbliebenen Juroren in die Liveshows gehen", sagte eine RTL-Sprecherin. Damit werden lediglich Dieter Bohlen, Oana Nechiti und Pietro Lombardi die sieben Finalisten bewerten.

In diesem Jahr bekommt die Jury erstmals eine größere Rolle zugewiesen: Während in früheren Staffeln ab den Liveshows ausschließlich die Zuschauer darüber entscheiden durften, wer weiterkommt und wer rausfliegt, bekommen die Juroren bei DSDS 2020 erstmals ein Mitspracherecht: In drei der vier Liveshows können sie ihren Favoriten in Form einer "Goldenen CD" unterstützen. Die steht für 5 Prozent Stimmanteil, die zu den Anruferstimmen hinzugerechnet werden. 

Eigentlich hätten so 20 Prozent der Stimmen von den Juroren vergeben werden sollen. Nach dem Aus von Xavier Naidoo sind es nun lediglich 15 Prozent.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker