HOME

Abnehm-Tipps: So helfen Leinsamen beim Abnehmen

Nicht verzichten, sondern integrieren: Darum können Leinsamen echte Schlankmacher sein.

Leinsamen gelten als Superfood

Leinsamen gelten als Superfood

Abnehmen ohne zu hungern? Wer Leinsamen regelmäßig in die Ernährung integriert, bringt überschüssige Pfunde zum Schmelzen. Das Besondere an den kleinen Kernen: Sie enthalten keine Kohlenhydrate und kurbeln die Verdauung sowie den Stoffwechsel an. Warum die braunen Samen unserem Körper guttun und welche Gerichte sich damit zaubern lassen, verraten wir hier.

Kleine Samen mit großer Wirkung

Leinsamen haben gegenüber Chiasamen einen entscheidenden Vorteil: Sie sind nicht nur erschwinglicher, sondern auch gesünder. Ihre Inhaltsstoffe bestehen aus vielen Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß. Darüber hinaus besitzen sie eine heilende Wirkung. Zwar ist der Fettgehalt bei Leinsamen mit über 30 Prozent sehr hoch, allerdings handelt es sich bei der Hälfte dieses Fettes um Alpha-Linolensäure - eine essenzielle Fettsäure, die den Blutdruck senkt und einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechterhält.

Durch den hohen Ballaststoffgehalt sind Leinsamen besonders fördernd für die Verdauung. Die Schleim- und Quellstoffe, die in der Schale enthalten sind, sorgen dafür, dass das Sättigungsgefühl länger anhält. Außerdem befreien sie den Körper von Giftstoffen und regulieren den Zuckerkonsum. Heißhungerattacken? Ab jetzt nicht mehr!

Von Porridge bis Pellkartoffeln

Besonders gut lassen sich Leinsamen ins Frühstück integrieren. Geschrotet können sie einfach über Müsli, Haferbrei, Joghurt oder Porridge gegeben werden. Alternativ lassen sich die Samen aber auch in heißem Wasser einweichen. Die Masse kann anschließend ebenfalls fürs Frühstück verwendet werden, sie eignet sich aber auch hervorragend zum Backen von Brot oder anderen Teigwaren. Positiver Nebeneffekt: Eingeweichte Leinsamen helfen auch beim Lindern von Magenschleimhautentzündungen.

Alternativ kann zu Leinöl gegriffen werden. Das harmoniert wegen seines nussigen Geschmacks besonders gut mit leicht schwefelhaltigen Speisen, wie etwa Käse, Fisch, Eiern oder Quark. Ein traditionelles Gericht aus dem Spreewald ist Leinöl mit Pellkartoffeln und Kräuterquark.

Aber Vorsicht: Leinsamen sollte man anfangs nicht in zu großen Mengen konsumieren. Zwei Esslöffel pro Tag sind ausreichend. Wenn sich der Körper langsam an die ballaststoffreiche Ernährung gewöhnt hat, kann man die Menge der Leinsamen schließlich erhöhen. Da die Kerne dem Körper viel Flüssigkeit entziehen, ist es außerdem wichtig, viel Wasser zu trinken.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.