HOME

Tüll, Transparenz, Trash: Brit Awards 2018: Der Gipfel des schlechten Geschmacks

Wie gut, dass es bei den Brit Awards um Musik geht und nicht um Mode. Denn bei den Outfits der diesjährigen Verleihung kann man nur mit dem Kopf schütteln. Von Tüll-Katastrophen über 80er-Jahre-Fummel bis hin zu Nacktkleidern war alles dabei.

Rita Ora

Hilfe, der Yeti hat es auch zu den Brit Awards geschafft! Ach nein, das ist ja Sängerin Rita Ora in einem Feder-Fummel von Ralph & Russo. Hoffentlich sieht SO nicht das Brautkleid von Meghan Markle aus. Das britische Designer-Duo gilt ja als heißer Anwärter. Rita Ora war nicht die einzige Britin, die bei der Preisverleihung mit ihrer schrägen Kleiderwahl auffiel.

Picture Alliance
Themen in diesem Artikel