HOME

Ernährungs-Tipps: So bleibt man im Urlaub schlank

Im Urlaub locken Buffet und unbekannte Gerichte: Wer fürchtet mit zu vielen Kilos die Heimreise anzutreten, sollte diese Tipps beachten.

Kate Uptons Biknifigur kann sich sehen lassen

Kate Uptons Biknifigur kann sich sehen lassen

Die Urlaubszeit ist die beste Zeit, um sich mal wieder richtig zu verwöhnen. Das einzig Unangenehme dabei: Genuss und Gewichtszunahme liegen leider oft nah beieinander. Wer sich eine Bikinifigur wie US-Model Kate Upton (27) wünscht, sollte daher am Buffet im All-inclusive-Hotel zurückhaltend sein. Mit einigen einfachen Tipps lassen sich extra Kilos vermeiden.

Gut und bewusst essen

Es gibt eine einfache Methode, um im Urlaub herzhaft zuschlagen zu können: Sich auf Speisen zu konzentrieren, die eine hohe Masse haben, aber eine relativ geringe Kaloriendichte. Dazu zählen vor allem natürliche Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse. Bei Snacks und Gerichten, die aus Wassermelone, Karotten, Brokkoli, Gurken und Ähnlichem bestehen, kann man so viel essen, wie man möchte, ohne Angst vor der Kalorienfalle haben zu müssen. Bei diesen Lebensmitteln kann man sorglos zugreifen.

Eine weitere Methode ist, bewusst zu essen. Hierbei geht es darum, einen genussvollen und entspannten Zugang zu seinem Essverhalten zu finden. Denn je langsamer man seine Speisen zu sich nimmt, desto weniger und gesünder isst man in der Regel auch. Das liegt daran, dass das rein physiologische Gefühl satt zu sein meist erst ungefähr zwanzig Minuten nach dem Essen eintritt. Im Urlaub ist die Zeit dafür doch da! Das heißt, anstatt alles schnell hinunterzuschlingen, sollte man dem Körper einfach etwas mehr Zeit lassen. Denn er wird ohnehin signalisieren, wann er mit ausreichend Nährstoffen versorgt ist.

Sport, der Spaß macht

Körperliche Bewegung ist neben einem guten Essverhalten, die wichtigste Strategie, um sich vor Übergewicht zu schützen. Im Urlaub gibt es etliche Möglichkeiten - von Schwimmen, Surfen oder Tennis bis hin zum Joggen, Laufen und Radfahren. Sportliche Betätigung erhöht nicht nur den unmittelbaren Kalorienverbrauch, sondern steigert auch den sogenannten Kaloriengrundumsatz. Neben dem Gehirn und der Leber verbrauchen Muskeln am meisten Energie. Das heißt, wer mehr Muskeln hat, verbraucht auch mehr Kalorien. So lässt sich sogar im Schlaf abnehmen, da die Muskulatur die ganze Zeit Kalorien verbrennt.

All-inclusive

Bei einem All-inclusive-Urlaub ist häufig die Gewichtszunahme inklusive. Wer bei der Buchung auswählen kann, welches Verpflegungspaket es sein soll, kann sich für eine abgespeckte Variante entscheiden. Ist nur das Frühstück inbegriffen, muss man sich für alle anderen Mahlzeiten in Bewegung setzen: am besten zu Fuß! Auch ein geliehenes Rad ist eine Alternative. Mit diesem Trick isst man weniger, hat sich mehr bewegt und vielleicht landestypische Köstlichkeiten in kleinen Restaurants probiert.

Bei All-inclusive sind aber nicht nur die Mahlzeiten kostenfrei zu haben, auch Getränke sind oft mit dabei. Vorsicht bei Alkohol und Softdrinks! Auch die werden sich auf die Anzeige der Waage auswirken. Was immer geht und wichtig ist: Wasser, vor allem bei Hitze. Ein Glas Wasser vor dem Essen füllt zusätzlich den Magen schon etwas, das wirkt sich auf das Sättigungsgefühl aus. Es tritt nämlich früher ein.

Zur Beruhigung: Falls es im Urlaub doch zu einer unerwünschten Gewichtszunahme gekommen ist, pendelt sich das häufig wieder ein, wenn der Alltag einkehrt.

SpotOnNews