HOME

Herzogin Kate: In Plauderlaune mit gleich zwei Königinnen

Herzogin Kate ist zwar keine Königin, mithalten kann sie mit diesen jedoch allemal. Ein modisches Treffen in Windsor liefert den Beweis.

Ein seltener Anblick, v.l.n.r.: Königin Letizia von Spanien, Herzogin Camilla, Königin Máxima der Niederlande und Herzogin Kat

Ein seltener Anblick, v.l.n.r.: Königin Letizia von Spanien, Herzogin Camilla, Königin Máxima der Niederlande und Herzogin Kate

Am Montag kam es in Windsor zu einem echten Spitzentreffen. Das britische Königshaus hatte gleich zwei royale Paare zu Gast: König Felipe VI. von Spanien (51) und König Willem-Alexander der Niederlande (52) waren mit ihren Frauen Letizia von Spanien (46) und Máxima der Niederlande (48) angereist. Herzogin Kate (37) schien sich mit Letzteren ganz wunderbar zu verstehen. Gemeinsame Bilder, auf denen auch Herzogin Camilla (71) zu sehen ist, zeigen die Frauen in scheinbar bester Stimmung.

Grund für das royale Zusammenkommen war eine der ältesten Traditionen des britischen Königshauses: der sogenannte Garter Day auf Schloss Windsor. Für das jährlich stattfindende Event hatten sich die Damen ordentlich herausgeputzt. Herzogin Kate erschien in einem schwarz-weißen Mantelkleid der französischen Designerin Catherine Walker. Königin Letizia hatte sich ebenfalls für eine Robe in Schwarz-Weiß entschieden. Diese stammte aus dem Modehaus Cherubina. Herzogin Camilla und Königin Máxima glänzten hingegen beide in Zartrosa. Die 71-Jährige trug ein Mantelkleid des britischen Labels Anna Valentine, die 48-Jährige ein Capekleid von Claes Iversen.

Die Queen in der Männerrunde

Während die Damen das Treiben vom Rande aus beobachteten, kümmerte sich Queen Elizabeth II. (93) um die royalen Pflichten. Sie nahm König Felipe VI. und König Willem-Alexander offiziell in den Hosenbandorden auf. Zum Ritter dieses traditionsreichen Ordens wird ernannt, wer der Nation oder der Monarchie besondere Ehre erwiesen hat. Die Deutungshoheit obliegt dabei der Queen. Der Hosenbandorden wurde 1348 von König Edward III. gegründet und gilt als der exklusivste Orden des Vereinigten Königreichs.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(