HOME

Kirsten Dunst: Darum sagte sie Nein zu "Barbie-Zähnen"

Schauspielerin Kirsten Dunst will an ihrem Aussehen nichts ändern. Selbst für den weltweiten Erfolg mit "Spider-Man" nicht.

Schauspielerin Kirsten Dunst hat ihre Prinzipien

Schauspielerin Kirsten Dunst hat ihre Prinzipien

Kirsten Dunst (37) weiß ganz genau, was sie will - und scheinbar noch besser, was sie nicht will. In einem Interview mit "News Corp Australia" erzählte die Schauspielerin nun von zurückliegenden Produktionen und erinnerte sich daran, dass während den Dreharbeiten zu "Spider-Man" so manches im Argen lag.

Zwischen 2002 und 2007 war Dunst in insgesamt drei Filmen als Mary Jane Watson an der Seite von Spider-Man-Darsteller Tobey Maguire (44) zu sehen. Auf den ersten Blick schien ihr Engagement jedoch nicht jedem, der am Set Anwesenden, gefallen zu haben. Die Schauspielerin verriet: Einer der Produzenten habe sie "auf subtile Weise dazu zwingen wollen", ihre Zähne "in diese perfekten Barbie-Puppen-Zähne" ändern zu lassen. Ihre Reaktion darauf: "Nein, das werde ich nicht."

Grundsätzlich habe die heute 37-Jährige kein Problem damit, "Nein" zu sagen. "Es ist mein Leben", erklärte sie selbstsicher. Und so habe sie den "Spider-Man"-Produzenten auch einen Strich durch die Rechnung gemacht, als diese angeblich von ihr verlangt hatten, einen Bunge-Sprung aus großer Höhe zu wagen. "Ich wollte es wirklich nicht machen", erinnerte sich Dunst im Gespräch. Dennoch habe sie sich zu einem Take überreden lassen. "Es war schrecklich. Ich habe es gehasst." Anschließend habe sie zu dem Aufnahmeleiter gesagt: "Das solltest du im Kasten haben, denn ich werde es nie wieder machen."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel