Männliche Taschen Mythos Sporttasche


Auch Männer haben ihre Geheimnisse - sie verbergen sie in ihrer Sporttasche. Unser Autor hat einen Blick in seine eigene geworfen und verrät, was er gefunden hat.
Von David Pfeifer

Wenn ein Mann das Alter hinter sich gelassen hat, in dem er Parka trägt und einfach alles, was er für die nächsten 14 Tage in freier Wildbahn brauchen könnte, in rucksackgroße Seitentaschen stopft, beginnt er zu reduzieren, nur das Notwendigste mitzunehmen. Und was nicht in die Hosentasche passt, dafür muss eine Sporttasche her. Die Sporttasche ist für einen Mann in einem das, was für eine Frau die Handtasche, die kleine Reisetasche, die mittlere Reisetasche, das Beauty-Case und der Yoga-Beutel sind.

Mode - eine männliche Herausforderung

Natürlich könnte ein Mann sich drei, vier verschiedene Taschen und Koffer kaufen, um den unterschiedlichen Anforderungen Herr zu werden. Eine große zum Sport, eine kleine für die Arbeit, eine abwaschbare für den Ausflug zum See, eine schicke für Kurzreisen. Aber zehn von zehn Männern haben es lieber einfach, wenn es um die Wahl des Behältnisses geht, das an ihrer Seite baumelt. Welcher Mann will schon morgens bei der Vorbereitung auf den Tag, noch bevor er Kontinentalplatten verschieben muss, vor unnötige Entscheidungen gestellt werden? Einstein hatte mehrere Ausgaben der gleichen Garderobe, um keine Denktätigkeit auf Kleidungswahl verschwenden zu müssen. Diese Zeiten sind leider vorbei, als Mann sollte man zumindest mal darauf achten, dass die Krawatte zum Hemd passt und dass die Schuhe nicht aussehen wie aus der Altkleidersammlung gewühlt (wie wenig die Männer immer noch auf die Herausforderung eingestellt sind, kann man in den "Frequent-Traveller"-Lounges der Lufthansa begutachten).

Das Weichei steckt in der Tasche

Aber immerhin bei den Accessoires ist die Welt noch übersichtlich und in Ordnung. Viele verschiedene Taschen zu besitzen, wäre für einen heterosexuellen, erwachsenen Mann so ungewöhnlich wie Ausdruckstanz im Büro zu machen oder sich die Beine zu rasieren. Nein, Männer, die bei der Wahl ihrer Tasche keine eindeutige Entscheidung fällen können, stehen auch länger vor dem Spiegel als ihre Frauen und behaupten immer noch, dass "es eigentlich ganz gut war, dass wir bei der Fußball-WM nur Dritte geworden sind".

Ich habe meine Sporttasche vor einiger Zeit angeschafft, als meine vorherige Sporttasche nach vielen Jahren auseinandergeplatzt war. Eine Sporttasche ist ja eher was wie eine Jeans. Etwas, das man nicht nach der Saison auswechselt, sondern dass einen langsam, Faser für Faser, verlässt. Sie soll am besten nach gar nichts aussehen. Deswegen ist meine schwarz und ohne Logo-Print auf der Seite.

Mann ist seiner Tasche treu

Zum Design von Sporttaschen gäbe es generell viel zu sagen - oder nur ganz wenig: Es ist furchtbar! Die meisten Exemplare sehen aus, als habe man die Blanko-Tasche in einer Farbpfütze mit großen Buchstaben gewälzt. Im Großen und Ganzen ist auf dem Sporttaschenmarkt in den vergangenen 20 Jahren design-technisch noch weniger passiert als auf dem CD-Ständer-Markt. Auch das ist ein Grund, seiner Sporttasche die Treue zu halten, wenn man mal eine anständige gefunden hat.

Wenn man, wie ich, versucht, drei Mal die Woche zum Sport zu gehen und deswegen sehr oft eine Sporttasche mit sich herumschleppt, wird man ab und an mal gefragt, was es damit auf sich hat, vor allem von Frauen. Dabei ist die Antwort die gleiche, wie bei der Frage nach dem, was man gerade denken würde: nichts. Oder zumindest nichts Bedeutendes. Im schlimmsten Fall befindet sich eine alte, einzelne Sportsocke darin, in ständiger Rotation um die frisch dazu gepackten Dinge. Männer schleppen nicht ihr Leben in einer Tasche umher, sie schleppen eine Tasche durch ihr Leben. Da will man nicht noch zusammengenommen eine halbe Stunde täglich nach dem Schlüsselbund suchen - woanders als in der Hosentasche. Das Geheimnis einer Sporttasche ist, dass sie keines hat. Das sie einfach, schlicht und überblickbar ist, sozusagen der Pokerabend unter den Gebrauchsgegenständen. Ein letzter Ort, an dem niemand "ihhh" schreit, wenn es mal nach Schweiß riecht.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker