Vivienne Westwood Lang lebe Queen Viv!


Sie hat's nie gelernt, aber sie kann's: die Stationen einer außergewöhnlichen Karriere.

Die Erfolgsgeschichte der Designer-Autodidaktin Vivienne Westwood ist in der Modewelt einzigartig. Geboren 1941 in Glossop, Derbyshire, arbeitet Vivienne Isabel Swire zunächst als Grundschullehrerin. Mit 21 heiratet sie Derek Westwood und bekommt im Jahr darauf ihren ersten Sohn Ben. 1965 folgt die Scheidung, nachdem sie Malcolm McLaren kennen gelernt hat. 1967 wird Westwoods und McLarens gemeinsamer Sohn Joseph geboren.

1971 eröffnen sie in London ihre erste Boutique in der King's Road 430, die zunächst "Let it rock" hieß: die Keimzelle der späteren Punk-Bewegung. McLaren managt die Band Sex Pistols, Westwood entwirft deren Outfits. Das Paar trennt sich 1983. Zwei Jahre zuvor hat sie mit "Pirate" ihre erste, an historische Kostüme angelehnte Laufstegkollektion gezeigt. Von da an gilt Westwoods Interesse dem 18. und 19. Jahrhundert, sie zieht Ideen aus Literatur und Kunst und entwirft zahlreiche, oft kopierte Kreationen, darunter Plateauschuhe und Spitzenbustiers.

Seit 1992 zeigt Westwood ihre Prêt-à-porter-Kollektionen in Paris, eine Haute-Couture-Linie existiert seit 1994. Westwoods Männermode (seit 1996) trägt heute maßgeblich die Handschrift ihres ehemaligen Schülers und heutigen Ehemanns Andreas Kronthaler, 38. Im Januar 2006 wurde Westwood als höchst dekorierte Modedesignerin in den Adelsstand erhoben.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker