VG-Wort Pixel

Stolzer Preis Kreativ in der Krise: Japanischer Zoo lässt Löwen, Bären und Tiger "Used Look"-Jeans herstellen

Sehen Sie im Video: Japanischer Zoo lässt Jeans von Tieren "zerstören" und verkauft die Klamotten für stolze Preise.




Tiergärten leiden stark unter der Coronakrise. Die Besucher bleiben den Zoos fern, die Einnahmen bleiben aus, doch die Tiere müssen weiterhin gefüttert und versorgt werden. Eine Situation, die viele Zoos in ihrer Existenz gefährdet. Doch dem Problem einfach nur zuzusehen, war nicht der Weg dieses Zoos in Japan. „North Safari Sapporo“ ist ein Erlebnis-Tierpark in Hokkaido, in Japans nördlichster Provinz. Eine Crowdfunding Kampagne auf dem japanischen Portal Campfire hat jetzt das Überleben des Zoos gerettet. Der Tierpark hat bereits umgerechnet fast 250.000 Euro mit der Kampagne eingenommen. Wie sie das gemacht haben? Mit einer kreativen Idee. Sie haben ihren Tieren gestattet das Design einiger Merchandise-Produkte selbst in die Hand, oder besser in die Fangzähne und Krallen zu nehmen. So lässt der Zoo von seinen Löwen, Tigern und Bären Jeans in einem echten "Destroyed-Look" herstellen. Die Tiere können sich dabei offensichtlich sehr artgerecht ausleben und ihrem Jagdinstinkt hingeben. Und Geld für ihr Futter verdienen sie nebenher auch. 573 Euro kostet eine von Löwen bearbeitete Jeans. Schon jetzt hat der Zoo seine Erwartungen an die Spendenaktion weit übertroffen.
Mehr
Viele Tiergärten sind durch die Coronakrise in ihrer Existenz bedroht. Doch ein Zoo in Japan hatte die kreative Idee, den Trend zu "zerstörten" Jeans für eine Crowdfunding-Kampagne zu nutzen – mit großem Erfolg.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker