HOME

Gefährlicher Hype: Mit Augenbinde durch die Welt – Netflix warnt eindringlich vor der "Bird-Box-Challenge"

Der Thriller "Bird Box" hat im Internet einen neuen – und gefährlichen – Hype losgetreten. Immer mehr Menschen verbinden sich die Augen und laufen blind durch die Welt. Nun hat Netflix Social-Media-User vor der "Bird-Box-Challenge" gewarnt.

Eine Szene aus dem erfolgreichen Netflix-Thriller "Bird Box" mit Schauspielerin Sandra Bullock

Eine Szene aus dem erfolgreichen Netflix-Thriller "Bird Box" mit Schauspielerin Sandra Bullock. Aufgrund des Films ist nun die sogenannte "Bird-Box-Challenge" entstanden.

DPA

Der US-Streamingdienst Netflix feiert mit seinem Gruselfilm "Bird Box" gerade einen großen Erfolg. Über 45 Millionen Mal wurde laut Mitteilung des Anbieters der Film mit Schauspielerin Sandra Bullock in der Hauptrolle mittlerweile abgerufen. In dem Thriller geht es um ein mysteriöses Phänomen, das Menschen auf der ganzen Welt reihenweise in den Suizid treibt. Immer wenn Menschen eine bestimmte Sache, die auch bis zum Ende des Films nicht näher definiert wird, sehen, bringen sie sich anschließend um. Der einzige Schutz vor dem Selbstmordfluch: sich die Augen zu verbinden. Eine Mutter macht sich in dem Thriller mit zwei Kindern auf eine gefährliche Reise. Dabei haben alle drei fast durchgehend die Augen verbunden. Den Trailer des Netflix-Films könnt ihr hier sehen.

"Bird Box": So (lustig) sehen die nicht gezeigten Kreaturen aus

Auf Instagram, Youtube und Co. – die #BirdBoxChallenge geht viral

Aufgrund des Films hat sich in den letzten Tagen ein großer Internethype entwickelt. Auf der ganzen Welt nehmen gerade Menschen an der sogenannten "Bird-Box-Challenge" teil. Sie verbinden sich die Augen und laufen "blind" durch die Welt. Viele filmen sich dabei und laden die Videos der Challenge bei Instagram, Youtube und Co. hoch. Schnell wurden unter dem Hashtag #BirdBoxChallenge Clips ins Netz gestellt, bei denen Nutzer mit Augenbinde ganz verschiedene Dinge tun: Einige User spielten Instrumente, andere aßen mit verbundenen Augen. Bei den Challenges verletzten sich auch einige User, weil sie beispielsweise gegen eine Wand liefen. Einige Social-Media-User trieb es – wie in dem Netflix-Thriller – sogar mit Augenbinde auf die Straße. So wurde das Video zweier Frauen, die sich für insgesamt 24 Stunden die Augen verbanden, schon über zwei Millionen Mal aufgerufen.

Auch auf Instagram verbreiten sich unter #BirdBoxChallenge viele Videos und Fotos. Manche User fotografierten sich zum Beispiel mit Augenbinde am Lenkrad ihres Autos. Andere drehten in Anlehnung an den Film Videos mit Kindern.

Netlix auf Twitter: "Bitte verletzt euch nicht"

Nun hat Netflix öffentlich vor dem Internetphänomen gewarnt. Der Streamingdienst schrieb auf Twitter unter anderem: "Ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss: Bitte verletzt euch nicht bei dieser 'Bird Box-Challenge'". Netflix wisse zwar nicht, wer die Challenge ins Leben gerufen hat, wolle aber unter keinen Umständen, dass Menschen für Internetmemes im Krankenhaus landen, so das Unternehmen weiter. Der Netflix-Tweet wurde fast 40.000 Mal geteilt und erhielt tausende Reaktionen.

Quellen: DPA / Youtube / Twitter-Profil von Netflix / Instagram

Ihr habt suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222 erreichbar. Auch eine Beratung über E-Mail ist möglich. Eine Liste mit bundesweiten Hilfsstellen findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Für Kinder und Jugendliche steht auch die Nummer gegen Kummer von Montag bis Samstag jeweils von 14 bis 20 Uhr zur Verfügung - die Nummer lautet 116 111.

hh