VG-Wort Pixel

Jodel-Geschichte Schüler macht den "nackten Mann" bei Lehrerin – das geht mächtig schief

Nackter Mann
Der "nackte Mann" aus "How I Met Your Mother" kommt nicht gut an
© Screenshot Facebook/Jodel - Die hyperlokale App
Ob ein Schüler wohl zu viel "How I Met Your Mother" geguckt hat? Zumindest hat er bei seiner Lehrerin einen Trick aus der beliebten Sitcom versucht – "den nackten Mann". Allerdings ging das mächtig schief.

Wer sich gerade fragt, wer das ist, "der nackte Mann", stellt die falsche Frage. Sie müsste lauten: Was ist "der nackte Mann"? Das kommt der Sache schon näher. Denn "der nackte Mann" ist kein Mensch. "Der nackte Mann" (Staffel 4, Folge 9) ist eine bekannte Folge der beliebten Sitcom "How I Met Your Mother". Darin schafft es ein unattraktiver Mann (Mitch), eine attraktive Frau (Robin) ins Bett zu kriegen – und zwar mit Hilfe eines Tricks, den er "den nackten Mann" nennt.

"Du hast dein erstes Date. Und hast etwas getrunken. Mittels eines Vorwands landest du in ihrer Wohnung. Und dann, sobald sie aus dem Zimmer raus ist, machst du dich ganz nackig und wartest. Wenn sie zurückkommt, lacht sie. Sie ist von deinem Selbstbewusstsein so beeindruckt, dass sie mit dir schläft. Boom", so beschreibt es Mitch. Er behauptet, dass der Trick in zwei von drei Fällen funktioniere.

via GIPHY

"How I Met Your Mother": Nackter Mann geht nach hinten los

Natürlich ist diese Statistik Fiktion. Sie ist frei erfunden. Trotzdem gibt es Menschen, die "den nackten Mann" auch im wirklichen Leben versuchen – so wie ein Schüler aus Hamburg. Der wollte anscheinend seine Lehrerin damit rumkriegen. Doch das ging mächtig nach hinten los. "Liebe Schüler, die Erfolgsquote des nackten Manns ist in der Schule vor euren Lehrerinnen weitaus geringer als von Barney behauptet. Liebe Grüße, Eure betroffene Lehrerin", schreibt die junge Lehrkraft in der Community-App Jodel.

Nun droht dem Schüler angeblich Ärger, wie es die Lehrerin im weiteren Verlauf des Threads schreibt. Demnach müsse sie nun die Lage mit der Schule klären, wie sie den Vorfall handhaben solle. Wenn es nach den Kommentaren geht, sollte sie zunächst einmal klarstellen, dass Barney nie die Statistik erhoben habe. "Bin ich die Einzige, die es aufregt, dass es eigentlich Mitch war?", schrieb eine Userin. Eine andere ist froh, dass sie nicht die Lehrerin ist.

Viele halten die Geschichte für einen Paulaner, also eine erfundene Story. Das lässt sich bei Jodel nie zu 100 Prozent überprüfen. Alle Nutzer verfassen ihre Beiträge nämlich anonym.

rpw

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker