HOME

Netflix-Serie: Diese plausible "Stranger Things"-Fantheorie soll verraten, was in Staffel vier passiert

Schon kurz nachdem die dritte Staffel "Stranger Things" Anfang Juli online kam, gab es die ersten Fantheorien, wie es mit Elfi, Mike und Co. weitergehen könnte. Auf Reddit glaubt ein User, die plausibelste gefunden zu haben – und könnte recht haben.

Netflix-Serie: Reddit-Fantheorie zur vierten Staffel "Stranger Things"

Auf Reddit gibt es eine Fantheorie zur potentiellen vierten Staffel der Netflix-Serie "Stranger Things", die ziemlich plausibel klingt

Netflix

"Ich habe herausgefunden, was in Staffel vier passiert und ich hasse mich selbst dafür", schreibt der User Gamer_Nation bei Reddit. Gemeint ist die Serie "Stranger Things", deren dritte Staffel am 4. Juli, passend zum US-amerikanischen Independence Day, auf Netflix gestartet ist. In den ersten vier Tagen haben über 40 Millionen Konten die Serie gestreamt, davon über 18 Millionen sofort alle acht Folgen. Das ist ein neuer Netflix-Zuschauerrekord. Kein Wunder also, dass schon kurz nach Veröffentlichung die ersten Fans wilde Theorien spinnen, wie es mit Elfi, Mike und Co. weitergehen könnte. Der besagte Reddit-User hat nun aber eine ziemlich plausible. So plausibel, dass er sich selbst für seinen eigenen Spoiler hasst. 

+++ Achtung, ab hier enthält der Artikel Spoiler zur dritten Staffel "Stranger Things"! Wenn du sie noch nicht gesehen hast, aber noch willst, solltest du nicht weiterlesen. Und auch wenn du nicht wissen willst, wie es vielleicht in der vierten Staffel weitergeht, solltest du JETZT aufhören zu lesen. +++

Die Theorie sieht folgendermaßen aus: Die erste Staffel spielt 1983, um die Weihnachtszeit herum; die zweite 1984 zu Halloween; und die dritte im Sommer 1985 zum Unabhängigkeitstag. Staffel vier müsste also theoretisch im Frühling 1986 um Ostern und Spring Break herum spielen, um die wichtigen US-Feiertage komplett zu machen. Tja, und was ist im Frühling 1986 noch passiert? Ratter, ratter ... vielleicht habt ihr gerade die HBO-Serie "Chernobyl" gesehen? Ja, es könnte sein, dass die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl, die am 26. April 1986 passierte, in der vierten Staffel "Stranger Things" eine Rolle spielt.

Stranger things

Kommt es in der vierten Staffel "Stranger Things" zur Tschernobyl-Katastrophe?

"Die Post-Credit-Szene spielte in Russland. [...] Wie Dr. Owens [Anm. d. Red.: der Arzt aus Staffel zwei] sagte, verwenden sie etwas bereits Bekanntes, um die Öffentlichkeit zu überzeugen, nicht weiter auf die seltsamen Ereignisse eingehen zu müssen", führt Gamer_Nation seine Argumentation weiter fort. "Ist also ein Atomreaktor explodiert oder hatte Elfie die größte Schlacht ihres Lebens?" Dass die Handlung tatsächlich in Tschernobyl spielen und die Hawkins-Crew dort gegen etwas kämpfen wird, halten viele Fans für sehr unwahrscheinlich. Es sei schon ziemlich pietätlos, eine Katastrophe als fiktiven Handlungsstrang zu missbrauchen. Dass zum Beispiel ein Demogorgon Tschernobyl ausgelöst haben soll, halten auch wir für sehr unpassend – vor allem, nachdem die Serie "Chernobyl" so ein internationaler Erfolg geworden ist. Sowieso ist es sehr unwahrscheinlich, dass die komplette Handlung in die Ukraine oder nach Russland versetzt wird. Trotzdem klingt es ziemlich plausibel, dass die Staffel zur selben Zeit wie die Katastrophe spielen und sie Auswirkungen auf die Geschichte in Hawkins haben könnte. 

Duffer-Brothers und Shawn Levy geben erste Hinweise, wie es weitergehen könnte

Eine vierte Staffel ist zwar noch nicht einmal offiziell bestätigt – nach dem Riesenerfolg der dritten wird sich Netflix die Gelegenheit aber sicher nicht entgehen lassen. Ross und Matt Duffer, die Macher von "Stranger Things", haben sich in einem Interview mit dem Boulevard-Magazin "Entertainment Weekly" bereits zu der möglichen Fortsetzung geäußert: "Ich glaube, das größte Ding, das passieren wird, ist, dass es sich alles ein bisschen öffnet. Nicht unbedingt in Bezug auf das Ausmaß oder die Spezialeffekte, sondern die Handlung auch außerhalb von Hawkins spielen zu lassen", sagte Matt Duffer. Die Aussage macht natürlich Sinn, da am Ende der dritten Staffel die Byers inklusive Elfi in eine andere Stadt umziehen ... Oder ist doch ein anderer Kontinent gemeint?

"Wenn man davon ausgehen würde, dass es eine vierte Staffel gibt, ist da natürlich die Frage, wer der Amerikaner in dieser Zelle ist und was sie [Anm. d. Red.: die Russen] mit dem Demogorgon machen", ergänzt Ross Duffer. "Das wird in einer potenziellen vierten Staffel offensichtlich eine große Rolle spielen."

Und auch Shawn Levy, der Executive Producer von "Stranger Things", hat in einem Interview mit dem Online-Magazin "Mashable" etwas gesagt, dass alle Fans aufhorchen lässt: "Ich kann sagen, hin und wieder gibt es eine Fantheorie, die unangenehm nahe an den Plänen liegt. Das ist zum Beispiel bei Staffel drei passiert. Und ich sehe bereits jetzt einige, die sich als Prophezeiung herausstellen könnten."

Welche Fantheorie ist richtig?

Da wäre zum Beispiel auch die Fantheorie, dass Chief Hopper gar nicht gestorben ist, sondern von den Russen gefangen genommen wurde – vielleicht ist diese gemeint? In der Zusatzszene, die nach dem Abspann von Staffel drei zu sehen ist, sehen wir russische Soldaten, die von einem gefangenen Amerikaner sprechen. Es könnte Hopper sein, glauben viele. Warum? Kurz vor der Explosion schaut er zum sich schließenden Tor zur anderen Seite alias das "Upside Down". Ist er, als Joyce die Augen schließt, um seinen Tod nicht sehen zu müssen, hinein gesprungen? 

Haben die Russen den Demogorgon und Hopper auf der anderen Seite gefunden? Kommen Elfis Kräfte zurück? Wohin ziehen die Byers? Und was ist mit Tschernobyl? Wir werden es wohl erst erfahren, wenn – hoffentlich – die vierte Staffel kommt.

Quellen: Reddit / Entertainment Weekly / Mashable

def