HOME

Bildband "Chasing Dreams": Von der Sonne geküsst: Diese Aktfotografie macht Lust auf Sommer

Sonne auf nackter Haut, ein Gefühl von Freiheit und atemberaubende Naturkulissen - die Aktfotografie im neuen Bildband "Chasing Dreams" von Modefotograf Dennis Swiakowski erinnert an warme Sommertage.

Dennis Swiatkowski: Chasing Dreams

Sommer, Sonne, Strand und Meer - und mittendrin leichtbekleidete, junge Frauen. Die Aktfotografie von Dennis Swiakowski aus seinem neuen Bildband "Chasing Dreams" verkörpert eine Unbeschwertheit, wie man sie nur von warmen Sommertagen kennt. Der Stil seiner Bilder zeichnet sich durch das warme, verspielte Licht aus, das Lust auf den nächsten Strandurlaub macht. 

Swiakowski fotografiert analog und ohne anschließende Bildbearbeitung, was den Fotos eine ganz besondere Leichtigkeit verleiht. Umgeben sind seine Aktmodelle von atemberaubenden Kulissen in scheinbar unberührter Natur.

"Ich schätze mich glücklich, dass das ich machen darf, was ich wirklich liebe"

"Chasing Dreams" ist eine Monografie seiner Arbeiten aus den letzten sechs Jahren. "Das Buch nimmt uns mit von den Alpen bis zur Karoo-Wüste in Südafrika, an die Côte d’Azur und zu anderen exotischen Plätzen auf der ganzen Welt", schreibt Swiatkowski auf Instagram zu seinem neuen Bildband. "Ich schätze mich glücklich, dass ich das machen darf, was ich wirklich liebe, an faszinierende Orte reisen und Menschen treffen zu dürfen, die mich wirklich inspirieren."

Dennis Swiakowski ist erfolgreicher Modefotograf und hat schon für namhafte Magazine wie Elle und Glamour sowie für Nike, Adidas und Hunkemöller gearbeitet. Geboren wurde er in Amsterdam, wuchs in den Niederlanden und Südafrika auf. Heute pendelt er zwischen Europa, Afrika und Amerika.

"Chasing Dreams" von Dennis Swiatkowski ist im Prestel Verlag erschienen, 212 Seiten mit 200 Farbabbildungen, zu kaufen für 39,95 Euro.

Subtile Erotikfotografie: Sinnliche Poesie der Vergangenheit


def
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(