HOME

Reddit-Thread: Warum kommt man nur von London aus nach Hogwarts? Die größten Logik-Fehler bei Harry Potter

J.K. Rowling überrascht immer wieder mit neuem Detailwissen über das Harry-Potter-Universum. Dass hierbei aber trotzdem nicht alle Fragen beantwortet werden, beweist ein neuer Reddit-Thread.

Harry Potter und der Gefangene von Azkaban

Eigentlich hat Joanne K. Rowling immer und auf alles eine Antwort – aber einige Fragen bleiben trotzdem offen

Picture Alliance

Okay, zunächst sollte vermutlich gesagt werden, dass wir uns absolut im Klaren darüber sind, dass nichts an einer Welt voller Zauberer, fliegender Besen und Drachen so wirklich richtig logisch ist. Aber davon mal abgesehen, ist es immer wieder beeindruckend, wie detailliert Joanne K. Rowling die Lebenswelt ihrer literarischen Schützlinge aufgebaut hat. Und selbst Jahre nach Erscheinen des letzten Bandes der Harry-Potter-Serie hat die Autorin noch immer zahlreiche Details parat – so viele, dass es manchmal fast ein bisschen nerven kann.

Und trotzdem bleiben ein paar Fragen offen. So teilten Reddit-User in einem Ask-Reddit-Thread gerade die Dinge, die ihrer Meinung nach im Harry-Potter-Universum einfach keinen Sinn ergeben.

+++Warnung: Wer diesen Text liest, könnte hinterher für ein paar Stunden sehr verwirrt sein.+++

Was Reddit-User schon immer am Harry-Potter-Universum gestört hat

User drdoom und RuleBrifranzia werfen zunächst einmal Fragen zur Sicherheit der Schule auf: "Angeblich war Hogwarts einer der sichersten Orte der Erde" und "Vermeintlich nur für die Besten der Besten". Dafür ist dort aber ziemlich viel Mist passiert:  "Ich kann euch versichern, sollte mein Kind nach Eton oder Philips Exeter gehen und in einem Jahr lebt der Geist von Zauberer-Hitler im Hinterkopf eines Lehrers, im nächsten werden Schüler versteinert und eine Schülerin findet einen Schlangen-Kerker auf der Mädchentoilette und im darauffolgenden hängt ein angeblicher Mörder auf dem Campus ab, werde ich neu evaluieren müssen, ob mein Kind an dieser Schule bleibt."

Eine weitere unlogische Tatsache wirft Earthmang auf: "Die haben die Türen im dritten Stock verschlossen, obwohl jeder weiß, dass man sie mit Alohomora wieder aufkriegt." Doch zum Glück liefert User TheWildWhistlepig eine plausible Erklärung: "Jurastudent hier! Das fügt strafbaren Vorsatz zur Tat des Betretens hinzu und sichert Fluffy vor potenziellen belastenden Haftungsklagen. Ich bin sicher, dass das der Schul-Anwalt so empfohlen hat."

Bananawamajama stellt eine Frage, die uns auch schon ein paar Mal durch den Kopf geschossen ist: "Wieso konnte Harry nicht einfach… nicht beim Trimagischen Turnier mitmachen? Es ist ganz offensichtlich regelwidrig, es hätte ganz offensichtlich eigentlich nicht passieren dürfen, es ist angesichts der Tatsache, dass Harry jetzt schon drei Jahre hintereinander Mordanschläge überlebt hat, wahrscheinlich eine Falle – wieso lässt man ihn nicht einfach jede Runde hinschmeißen, damit alle mit ihrem Leben weitermachen können?"

Vanmeir antwortet hierauf: "Das nervt mich auch jedes Mal. Im Film heißt es etwas von einem 'bindenden magischen Vertrag'. Okay, was soll also passieren, falls er nicht mitmacht? Wird er dann im Magiergericht verklagt? Wird er vom Zaubereiministerium festgenommen? Warum können die relevanten Ministerien nicht einfach sagen: 'Das ist ganz offensichtlich Humbug' und ihm erlauben, zu Hause zu bleiben?"

Eine weitere sehr gute Frage kommt von Portarossa: "Was zur Hölle ist zwischen 1929 und 1945 mit Dumbledore passiert, dass aus Jude Law Michael Gambon wurde?" Und: "Außerdem sah er in seinen Dreiteilern super schick aus und scheint dann an irgendeinem Punkt entschieden zu haben: 'Egal, ich zieh jetzt einfach meinen Bademantel an, die Kinder haben meinen besten Anzug eh nicht verdient.'"

Sind Emma Watson und Tom Felton mehr als nur Freunde?

slws1985 zweifelt an, wie sinnvoll der Transport in die Schule ist: "Müssen wirklich Kinder aus ganz Großbritannien nach London fahren, um dann mit dem Hogwarts-Express nach Schottland zu fahren? Sicherlich muss ein Kind aus Schottland oder Manchester nicht stundenlang nach London reisen, nur um dann wieder nach Schottland zu fahren." Eine Antwort von Nevesnotrab lässt nicht lange auf sich warten: "Müssen sie wirklich. Die einzige Ausnahme sind Schüler, die aus Hogsmeade stammen, aber alle anderen können entweder mit dem Zug nach Hogwarts fahren oder gar nicht. Die Ministerin, die das entschieden hat, war Ottaline Gambol und es ist mir ein bisschen unangenehm, dass ich das jetzt einfach aus dem Gedächtnis wusste."

Und yllekahtram will völlig unabhängig von Hogwarts wissen, was Schüler aus Zaubererfamilien eigentlich vor ihrem elften Lebensjahr machen: "Gibt es eine Zauberergrundschule? Bekommen sie Hausunterricht? Sie gehen offensichtlich nicht in Muggelschulen, weil sie nichts über die Muggelwelt wissen."

Dreht sich bei euch auch schon alles? Andere aufgeworfene Fragen im Schnelldurchlauf beinhalten unter anderem: Wieso nutzen Zauberer Eulen, wenn Muggel-Technik wie Telefon viel schneller wäre? Wie kann es sein, dass Unschuldige ins Gefängnis kommen, wenn es Zaubertränke gibt, die einen dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen? Wieso können sie Knochen nachwachsen lassen, aber Harry muss Brille tragen? Wie hatte Hagrids Vater – ein Mensch – Sex mit Hagrids Mutter – einer Riesin? Wie können Liebestränke legal sein? Und: Wie viele Schüler hat Hogwarts jetzt eigentlich? Bei der Auswahl sind immer nur maximal 20 pro Jahrgang zu sehen, aber J.K. Rowling lässt es teilweise erscheinen, als gäbe es tausende junge Zauberer an der Schule. 

Vermutlich sollten wir nochmal einen Harry-Potter-Bücher-und-Filme-Marathon einlegen. Scheint uns die einzig sinnvolle Lösung für unser Dilemma zu sein.

jgs