HOME

Reeperbahn Festival: Anchor Award: Wer wird der Musik-Newcomer des Jahres?

Beim Reeperbahn Festival in Hamburg geht es schon immer auch um das Entdecken junger, neuer, vielversprechender Bands. In diesem Jahr wird deshalb bereits zum dritten Mal ein Preis für den besten Nachwuchs-Act verliehen: der Anchor Award.

Anchor Award 2018

Auf dem Reeperbahn Festival wird der Anchor Award als Musikpreis des Jahres verliehen (Symbolbild)

Den Besuchern des Reeperbahn Festivals werden auch in diesem Jahr einige Gesichter immer wieder begegnen: Linda Perry zum Beispiel, die Songwriterin und Sängerin, die 1993 als Sängerin der 4 Non Blondes mit "What's up" einen Welthit landete und später für Stars wie Pink arbeitete; die deutsche Soul-Queen Cassandra Steen; der legendäre Produzent Tony Visconti; der US-Radiomoderator Jason Bentley; und Sängerin Syke Edwards.

Sie alle gehören der Jury des Anchor Awards an – jenem Preis, mit dem im Rahmen des Reeperbahn Festivals die beste Nachwuchsband ausgezeichnet wird. Und sie alle sind deshalb schwer damit beschäftigt, sich die Konzerte aller acht Nominierten anzusehen, um sich bis zur großen Verleihungsgala am Samstag ein faires Urteil bilden zu können.

Anchor Award: Auszeichnung für den Nachwuchs

Zum dritten Mal nach 2016 wird der Preis verliehen - eigentlich erstaunlich, dass es so lange gedauert hat, ehe diese Auszeichnung für ausgezeichnete Musik etabliert wurde. Schließlich geht es bei der Entdeckersause auf St. Pauli seit der ersten Auflage 2006 stets verstärkt um den Nachwuchs und um das Perlentauchen.

In diesem Jahr dürfen sich die folgenden acht Nominierten Hoffnungen auf den Anchor Award machen:

Anna Aaron

Für eine Newcomerin ist die Folk-Frau aus der Schweiz schon ganz schön erfahren: Ihr Debütalbum "Dogs In Spirit" erschien 2010. Im Anschluss an den Nachfolger "Neuro" (2014) wurde es ruhig um die Sängerin – bis jetzt: Die aktuelle Single "Why Not" ist Vorbote des im nächsten Jahr erscheinenden dritten Albums von Anna Aaron.

Blanco White

Hinter Blanco White steckt der Londoner Sänger und Gitarrist Josh Edwards. Zur Verbesserung seines Gitarrenspiels hat er musikalische Erfahrungen in Spanien und Bolivien gesammelt, bevor er nach Europa zurückkehrte und auf seinen ersten EPs hochemotionale Folk-Songs veröffentlichte. Als stellvertretender Leckerbissen sei an dieser Stelle der Track "Colder Heavens" empfohlen:

Faces on TV

Der belgische Multiinstrumentalist Jasper Maekelberg versteht sich mit seiner Band Faces on TV auf süchtig machenden, psychedelischen Pop. Die Musik des 26-Jährigen mischt laut Pressetext die technischen Finesse von Radiohead und die kargen Düsternis von Portishead – große Töne, vielleicht ein bisschen hoch gegriffen, aber spannend ist die Musik von Faces on TV allemal.

Freya Ridings

Die 23-jährige Engländerin wird im Mutterland des Pop bereits als nächster Star gehandelt und mit Birdy verglichen. Das liegt vor allem an den Live-Qualitäten von Freya Ridings – nachzuhören auf dem Mitschnitt ihres Konzerts in der St. Pancras Old Church in London.

Frum

Die Faröer-Inseln sind eine kleine Inselgruppe zwischen Island und Norwegen mit einer sehr lebendigen Musikszene. Neuester Export: Frum. Die junge Sängerin macht verträumten Electro-Pop und weist mit "Beat" bereits einen potenziellen Hit vor.

Hope

Hope klingen mit ihrem Mix aus Ambient, Dark Wave und Noise auf den ersten Blick gar nicht mal so hoffnungsvoll – dafür aber ausgesprochen kompetent. Die vierköpfige Band aus Berlin versucht sich eindrucksvoll an einer Neuerfindung des Post-Rock. 

Einflüsse: Beatles, Tom Waits, Serge Gainsbourg

Tamino

Der belgische Songwriter hat sich die ganz Großen zum Vorbild genommen: Die Beatles, Serge Gainsbourg, Tom Waits. Trotzdem klingt sein Indie-Rock eigenständig, inklusive überraschender Einflüsse aus der Klassik und der arabischen Musik.

Tiwayo

Der Franzose macht voll auf Retro: Blues, Gospel, Soul, Rock und Reggae der 1960er- und 1970er-Jahre sind seine Einflüsse. Tiwayo entstammt der spannenden Pariser Szene und durfte bereits als Support Act für Sting und Norah Jones auftreten. Live wird er von einer fünfköpfigen Band unterstützt.

tim
CO2-Paket2019
Habe mir gerade mal die heutige Koalitionsregelung durchgelesen. GAS soll angeblich bepreist werden, wie Flüssig- & Feststoff-Energien. Frage A: ERD-GAS soll laut früheren Aussagen KEIN bzw. KAUM "Abgase" erzeugen. Erdgas-Auto-Anlagen-Werbe-Slogan: "unser Abgas ist reines Wasser" Frage B: Wir haben Fernwärme (angeblich zu 100% aus RUSSEN-ERD-GAS) ZUDEM sind "unsere" Genossenschafts-Wohnbauten (angeblicher "Neubau" in 1989/90/91 (Erstbezug-Timeline 1991 bis 1992) und voll nach WEST-Standard gedämmt und entsprechend baurechtlich von Westbehörden abgenommen worden. Die Balkondämmungs-VOB-Baugewähr lief bspw. in "unserem" Block in 2006 ab. Die Anzahl der Blocks "unserer" Wohn-Genossenschaft beträgt rund 10 Blocks, die "zusammen in den NK abgerechnet werden" (und auf die m2 der Einzelnen Wohnungen "anteilmäßig umgelegt" werden). FAKTUM: Die jährlichen Heizkosten-VERBRÄUCHE liegen "bei uns" rund 50% niedriger als bei der Landeseigenen-Wohngesellschaft., auf der gegenüber liegenden Straßenseite. Diese haben zur Außen-Sanierung nur "dick Farbe" auf die "dünn verputzten" Kieselstein-Fertigplattenbauten (aus gleicher Bauzeit) aufgetragen. Die Heizkostenstatistik stammt von den Grundsicherungsämtern, die die Miet- & NK von "Bedürftigen" ersatzweise übernehmen. Die Landes-Wohnbaugesellschaften gelten als Treiber der Miet- & NK. Hiermit wurde der Mietspiegel (laut Zahlen der BBU) "preistreibend beeinflusst". FRAGE C: Diese "neue Preistreiberei" NUN, mit der CO2-Bepreisung ab 2019 sowie die "Sanierung der früheren Minmal-Sanierung" wird auch "unseren Mietspiegel" drastisch weiter manipulieren, obwohl es 1. bei "uns" gar keinen "frischen" Handlungsbedarf gibt ! (vollsaniert, GAS-Fernwärme) 2. wir auch den Anbieter NICHT wechseln können, weil der wir Ferngas-Heizung-bestimmt sind, durch Baurecht. 3. weil die Landes-Wohnbausgesellschaft, das, was im eigentlichen Sinn KEINE Sanierung darstellt, als solche definiert (und auf den deren Mietpreis umlegt) ... (Unsinnsbeispiel): so schaffen die gerade die Müllschächte ab und kassieren dafür einen "WohnWerte-Aufschlag" bei den NK, der den Mietspiegel fürden gesamten Nahbereich anhebt. ... (Sanierungs-spielchen): ein Bekannter von mir musste, weil lediglich seine Block-Außenwände "bunt saniert" wurden, 400 Euro (Erstbezug nach Sanierung) für die selbe Wohnung monatlich mehr bezahlen. Er widersprach der Mieterhöhung und es ging vor Gericht. Das Gericht folgt der Landes-Wohnbaugesellschaft und deren Argument, der Bekannte würde schließlich "massiv Enegie einsparen" !!! .... das traf natürlich bis heute (5 Jahre später) niemals zu. Neben den Mietzusatzkosten (KM) sowie den Heizkostensteigerungen (NK) - bei gleichem, extrem hohen Verbrauch - wurde er doppelt bestraft. ... und der Mietspiegel sagt, der "graue" Ghetto-Bezirk sei nun ein "buter und gut sanierter" Luxus-Wohnbestandsbereich ! FRAGE D: demnach macht es auf KEINEN Sinn mehr, ERD-GAS-Taxen & -Busse einzusetzen, nur Wasserstoff- oder E-KFZ ????? SCHLUSSFRAGE: was passiert, wenn diese hohen NEUKOSTEN für die Verbraucher, durch die CO2-Bepreisung wieder einmal ein TEURER NULLEFFEKT -- ohne unabhängige Kontrolle und ohne Strafbewehrung wird ?? Ein 50 Milliarden-Märchen ... das bereits in Stufe 1 (bis 2022) scheitert ?? Vermutlich werden wieder die PRIVATEN Wohnanbieter und PRIVAT-Organisierten Wohn-Genossenschaften die LOOSER sein. Sowie die Verbraucher als Ganzes.
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.